Sonic The Hedgehog

Sonic The Hedgehog
Originaltitel: Sonic The Hedgehog – Erscheinungsjahr: 2020 – Regie: Jeff Fowler

Erscheinungstermin: Ab dem 13. Februar 2020 im Kino

Darsteller: Jim Carrey, James Marsden, Tika Sumpter, Neal McDonough, Julien Bam, u.A.

Filmkritik: Zu aller erst: Ich bin immer noch nicht davon überzeugt, dass die Sache mit dem furchtbaren CGI-Sonic, der später durch eine bessere Variante ausgetauscht wurde, nicht nur eine PR-Nummer war. Ansonsten: Wow. Bei SONIC THE HEDGEHOG standen alle Zeichen auf Shitfest, doch was kam raus? Ein netter Familienfilm mit überraschend viel 90er-Jahre-Flair (was bei der Gaming-Ikone durchaus angebracht ist).

08-15-Story mit Herz

Die eigentliche Geschichte ist schnell erzählt: Irgendeine fremde Dimension, Kid-Sonic muss verschwinden, landet irgendwo in einer amerikanischen Kleinstadt namens Green Hills und wächst dort auf. Eines Tages dreht er mit seiner Supergeschwindigkeit (denn die hat er halt) etwas arg durch, weshalb das Militär in Form des verrückten Doktor Robotnik an der Tür klopft. MacGuffin ist in San Francisco, Road-Trip mit Kleinstadt-Cop, der über sich hinauswachsen will. Zeug passiert. The End.

Die „bekannte Popkultur-Figur ist in unserer realen Welt“-Nummer erinnert an die MASTERS OF THE...

Weiterlesen

Academy Awards 2020 – Die Show

In der Nacht vom 09.02 auf den 10.02.2020 war es wieder soweit. Um 2 Uhr stand die Oscar Preisverleihung vor der Tür. Ich bin gegen 1 Uhr ins Geschehen eingestiegen. Auf Pro Sieben war wieder der kompetente Steven Gätjen am roten Teppich unterwegs. Und auch seine Begleitung Annemarie Carpendale und eine weitere Dame, deren Name mir grad entfallen ist hatten in diesem Jahr einen eigenen Spot. Entweder hat Pro Sieben tief in die Tasche gegriffen nun sogar 2 Spots zu bezahlen, oder die Veranstalter haben den Teppich stark vergrößert, so das es mehr Platz am Teppich gibt. Wie auch immer es war, Steven war auch dieses Jahr wieder unterhaltsam. Leider hatte er diesmal wenig Glück mit Interviews. um 1:45 war bereits absolute Ebbe mit Gästen. Immerhin hat er vorher noch Renée Zellweger interviewt. Sie hat dann später ja den „Best Actress“ Preis abgeräumt. Auch Taika Waititi kam vorbei, ebenfalls einer der späteren Preisträger (für das Drehbuch von „JoJo Rabbit“). Doch viele mussten direkt weiter zur ABC (die haben Anrecht auf das erste Interview) und kamen dann nicht wieder zurück...

Weiterlesen

Academy Awards 2020 – Die Gewinner

BEST PICTURE
„Parasite“

ACTRESS IN A SUPPORTING ROLE
Laura Dern, „Marriage Story“

ACTOR IN A SUPPORTING ROLE
Brad Pitt, „Once Upon a Time…in Hollywood“

FOREIGN LANGUAGE FILM
South Korea, „Parasite“

DOCUMENTARY (SHORT)
„Learning to Skateboard in a Warzone (If You’re a Girl)“

DOCUMENTARY FEATURE
„American Factory“

ORIGINAL SONG
„(I’m Gonna) Love Me Again,“ „Rocketman“

ANIMATED FEATURE FILM
„Toy Story 4“

ADAPTED SCREENPLAY
„Jojo Rabbit“

ORIGINAL SCREENPLAY
„Parasite“

ACTOR IN A LEADING ROLE
Joaquin Phoenix, „Joker“

ACTRESS IN A LEADING ROLE
Renée Zellweger, „Judy“

DIRECTOR
Bong Joon-ho, „Parasite“

PRODUCTION DESIGN
„Once Upon a Time…in Hollywood“

CINEMATOGRAPHY
„1917“

COSTUME DESIGN
„Little Women“

SOUND EDITING
„Ford v Ferrari“

SOUND MIXING
„1917“

ANIMATED SHORT FILM
„Hair Love“

LIVE ACTION SHORT FILM
„The Neighbors‘ Window“

ORIGINAL SCORE
„Joker,“ Hildur Guðnadóttir

VISUAL EFFECTS
„1917“

FILM EDITING
„Ford v Ferrari“

MAKEUP AND HAIRSTYLING
„Bombshell“

Weiterlesen

Birds of Prey

Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn
Originaltitel: Birds of Prey: And the Fantabulous Emancipation of One Harley Quinn – Erscheinungsjahr: 2020 – Regie: Cathy Yan

Erscheinungstermin: Ab dem 6. Februar  2020 im Kino

Darsteller: Margot Robbie, Mary Elizabeth Winstead, Ewan McGregor, Jurnee Smollett-Bell, Bojana Novakovic, Ali Wong, Chris Messina, Rosie Perez, Steven Williams, Charlene Amoia, Matthew Willig, u.A.

Filmkritik: Harley Quinn trennt sich vom Joker in einer Zeichentricksequenz. Danach sind sie und ein paar andere Damen der Gotham-Unterwelt – das Punisher-artige Babe Huntress, die ihre Superkräfte nicht einsetzende Black Canary und die abgewrackt-versoffene Ermittlerin Renee Montoya – auf der Jagd nach einem Diamanten. Der ist im Besitz der Taschendiebin Cassandra Cain und der Gangsterboss Roman Sionis aka Black Mask will diesen, weil es geheime Daten in ihn eingearbeitet sind.

… das war es dann auch mit der Geschichte des Films, die extrem simpel gehalten ist, um Platz zu haben, für Harley Quinn, mehr Harley Quinn und dazu etwas Harley Quinn, die mit ihrem Supporting Cast interagiert...

Weiterlesen

Academy Awards 2020 – Die Nominierungen

BEST PICTURE
„Ford v Ferrari“
„The Irishman“
„Jojo Rabbit“
„Joker“
„Little Women“
„Once Upon a Time…in Hollywood“
„Marriage Story“
„Parasite“
„1917“

ACTRESS IN A SUPPORTING ROLE
Kathy Bates, „Richard Jewell“
Laura Dern, „Marriage Story“
Scarlett Johansson, „Jojo Rabbit“
Florence Pugh, „Little Women“
Margot Robbie, „Bombshell“

ACTOR IN A SUPPORTING ROLE
Tom Hanks, „A Beautiful Day in the Neighborhood“
Anthony Hopkins, „The Two Popes“
Al Pacino, „The Irishman“
Joe Pesci, „The Irishman“
Brad Pitt, „Once Upon a Time…in Hollywood“

FOREIGN LANGUAGE FILM
South Korea, „Parasite“
Spain, „Pain and Glory“
France, „Les Misérables“
North Macedonia, „Honeyland“
Poland, „Corpus Christi“

DOCUMENTARY (SHORT)
„In the Absence“
„Learning to Skateboard in a Warzone (If You’re a Girl)“
„Life Overtakes Me“
„St. Louis Superman“
„Walk Run Cha-Cha“

DOCUMENTARY FEATURE
„American Factory“
„The Edge of Democracy“
„Honeyland“
„For Sama“
„The Cave“

ORIGINAL SONG
„I’m Standing With You,“ „Breakthrough“
„Into the Unknown,“ „Frozen II“
„Stand Up,“ „Harriet“
„(I’m Gonna) Love Me Again,“ „Rocketman“
„I Can’t Let You Throw Yourself Away,“ „Toy Story 4“

ANIMATED FEATURE FILM
„How to Train Your Dragon: The Hidden World“
„I Lost My Body“
...

Weiterlesen

Die Top 20 der letzten Dekade (2010-2019)

Weil es momentan in Mode ist, hier auch noch unsere Top 20 Filme der Jahre 2010-2019

Rock of Ages (10/10)
Wer auf Classic Rock steht, kam in dieser Dekade nicht an „Rock of Ages“ vorbei. Ja der Film ist Cheesy und überdreht. Aber er hat das Herz am rechten Fleck und die Musik Auswahl ist phänomenal.

Gravity (10/10)
Wer auf spektakuläre Kameraarbeit steht, kommt an Alfonso Cuarón nicht vorbei. Mit jedem Film definiert er seinen Status dafür neu. Mit „Gravity“ hat er damals die Messlatte für Sci-Fi verdammt hoch gelegt. So hoch, dass bisher kein „realer“ Sci-Fi Film mehr an ihn heran kam.

The Way Way Back (10/10)
Coming-of-Age Filme gibt es jede Menge. Trotzdem ist „The Way Way Back“ ein ganz besonderer Genre-Vertreter geworden. Wohl in erster Linie, weil er einfach immer noch den Zeitgeist der 80er atmet.

Brawl in Cell Block 99 (10/10)
S. Craig Zahler ist gleich zweimal in dieser Liste vertreten. Sein Knast Action-Drama von 2017 mit einem starken Vince Vaughn ist ohne Zweifel sein bisher bester Film. „Brawl in Cell Block 99“ bedient sich mit der großen Kelle im Exploitation-Genre, ohne zum Gewaltporno zu werden. Es ist einfach eine faszinierende und beeindruckende Tour de Force.

Easy A (9/10)
Teenie...

Weiterlesen

Knives Out

Originaltitel: Knives Out
Erscheinungsjahr: 2019
Regie: Rian Johnson
Erscheinungstermin: Seit dem 02. Januar 2020 im Kino

Besetzung von Knives Out

Daniel Craig, Chris Evans, Ana de Armas, Jamie Lee Curtis, Michael Shannon, Don Johnson, Toni Collette, LaKeith Stanfield, Christopher Plummer, Katherine Langford, Jaeden Martell

Die Handlung von Knives Out

Harlan Thrombey (Christopher Plummer) ist tot! Und nicht nur das – der renommierte Krimiautor und Familienpatriarch wurde auf der Feier zu seinem 85. Geburtstag umgebracht. Doch natürlich wollen weder die versammelte exzentrische Verwandtschaft noch das treu ergebene Hauspersonal etwas gesehen haben. Ein Fall für Benoit Blanc (Daniel Craig)! Der lässig-elegante Kommissar beginnt seine Ermittlungen und während sich sämtliche anwesenden Gäste alles andere als kooperativ zeigen, spitzt sich die Lage zu und das Misstrauen untereinander wächst. Ein komplexes Netz aus Lügen, falschen Fährten und Ablenkungsmanövern muss durchkämmt werden, um die Wahrheit hinter Thrombeys vorzeitigem Tod zu enthüllen.

Filmkritik zu Knives Out

Wer hätte gedacht das Rian Johnson, der für „Star Wars: Episode VIII – The Last Jedi„ viel gescholtene Filmemacher, als nächsten Film ein klassisches „Whodunit“ inszeniert? Die Be...

Weiterlesen

Joker

JOKER
Originaltitel: Joker – Erscheinungsjahr: 2019 – Regie: Todd Phillips

Erscheinungstermin: Ab dem 10. Oktober im Kino

Darsteller: Joaquin Phoenix, Robert De Niro, Zazie Beetz, Shea Whigham, Brian Tyree Henry, Marc Maron, u.A.

Filmkritik: Was wird nicht alles gerade über JOKER gesagt: Der Streifen sei ein erschreckendes Spiegelbild der aktuellen Gesellschaft. Er soll „Incel“-Gewalt und die Wut einsamer weißer Mann repräsentieren. Amokwarnungen wurden ausgegeben, etc. etc.. Bla bla bla. Meine erste Reaktion nach dem Ende des Abspanns: Eiskaltes Schulterzucken.

2019 – Die urbane Apokalypse

Todd Phillips will mit JOKER den düsteren Großstadt-Epen der 70er-Jahre huldigen. TAXI DRIVER mag er anscheinend ganz besonders, so sehr wie Stimmung und Szenen-Elemente bei seinem Film wieder auftauchen. Das New York von 1981 wird von ihm in dreckigen Perspektiven präsentiert, die vereinzelt gar an die Großstadt-Apokalypsen eines Abel Ferrara erinnern. Joaquin Phoenix trägt dabei den Streifen komplett auf seinen Schultern, spielt sich die Seele aus dem Leib und ist in jedem Moment das Beste, das der Film zu bieten hat.

Das muss er auch sein, denn jenseits von Phoenix‘ Schauspiel und den urbanen Schreckenslandschaften, sind die eigentlichen Themen des Streifens so oberf...

Weiterlesen

Rambo: Last Blood

Ramob: Last Blood
Originaltitel: Rambo: Last Blood – Erscheinungsjahr: 2019 – Regie: Adrian Grunberg

Erscheinungstermin: Ab dem 19. September im Kino

Darsteller: Sylvester Stallone, Paz Vega, Sergio Peris-Mencheta, Yvette Monreal, Adriana Barraza, Óscar Jaenada, Joaquín Cosio, Louis Mandylor, u. A.

Filmkritik: John Rambo. Wenn man(n) von diesen beiden Worten nicht mehr ins Kino gelockt wird, von was dann? Nach dem ebenso betitelten JOHN RAMBO sind nun gut zehn Jahre vergangen und die Frage ist: Kann Sylvester Stallone immer noch seine gequälte Figur spielen? Definitiv! Ist der Film gut? Eeehhhh …

Aber der Reihe nach: RAMBO: LAST BLOOD ist quasi 96 HOURS – TAKEN, nur dass Rambos Ziehtochter von einem mexikanischen Kartell mit Menschenhändler-Betrieb entführt wird. Wenn man generell etwas gegen diese Prämisse hat – warum auch immer – dann wird man vielleicht davon überzeugt, dass Stallone seinem ikonischen Protagonisten immer noch neue Seiten abgewinnen kann. Doch um zu diesen zu kommen, muss man erst einmal das erste Drittel durchstehen …

Exposition des Grauens

Bei aller Liebe: Die Dialoge und generellen Expositionselemente sind wahrscheinlich die furchtbarsten Textstellen, die es in diesem Jahr im Kino zu hören gab...

Weiterlesen

Es: Kapitel 2

Es: Kapitel 2
Originaltitel: Es: Chapter 2 – Erscheinungsjahr: 2019 – Regie: Andrés Muschietti

Erscheinungstermin: Ab dem 5. September im Kino

Darsteller: James McAvoy, Bill Hader, Bill Skarsgård, Jessica Chastain, Finn Wolfhard, Sophia Lillis, Jack Dylan Grazer, Jake Weary, Jaeden Martell, Jay Ryan, Javier Botet, u. A.

Filmkritik: ES: KAPITEL 2 ist da und damit der Beweis, das Andrés Muschietti anscheinend doch einfach nur Glück hatte mit dem ersten Kapitel. Der Macher des ziemlich üblen MAMA konnte mit einer großen Ladung Spielberg-Abkupferung und STRANGER-THINGS-Rückenwind einen gelungenen ersten ES-Streifen drehen. Doch als es nun darum ging auf die Zielgerade zu wechseln, stolperte der Gute leider ziemlich.

Dabei beginnt alles sehr intensiv: Ein homosexuelles Pärchen wird von aggressiven Kleinstädtern übel zugerichtet, der Clown taucht auf, Gänsehaut. Das ist alles packend, heftig und mit Abstand das Beste, das ES: KAPITEL 2 zu bieten hat. Denn wenn einmal die erwachsenen Darsteller am Start sind, verwandelt sich der Streifen in … eine Komödie? Gut, hätte man jetzt nicht direkt erwartet. ES: KAPITEL 2 hat mehr gewollte Lacher als viele direkt als Humorstreifen vermarktete Werke der letzten Zeit.

Natürlich ist Nostalgie – um die geh...

Weiterlesen

Hellboy – Call of Darkness

Hellboy – Call of Darkness
Originaltitel: Hellboy – Call of Darkness – Erscheinungsjahr: 2019 – Regie: Neil Marshall

Erscheinungstermin: Ab jetzt im Heimkino

Darsteller: David Harbour, Milla Jovovich, Ian McShane, Daniel Dae Kim, Alistair Petrie, Sasha Lane, Thomas Haden Church, Penelope Mitchell, Sophie Okonedo, Brian Gleeson, u.A.

Filmkritik: Autsch. HELLBOY – CALL OF DARKNESS kam dieses Jahr in den Kinos so gar nicht gut an und, ja, der Streifen hat so einige Probleme, doch darüber die durchaus unterhaltsamen und gelungenen Elemente komplett zu vergessen, ist schon etwas harsch. Vielleicht waren die Fans ja auch zu sehr darüber verärgert, dass man Guillermo Del Toro nicht den dritten Abschlussfilm seiner Trilogie mit Ron Perlman gegönnt, sondern nun einfach ein Reboot der Geschichte gemacht hat.

Die Story als solche ist durchaus üblich: Großes, übernatürliches Grauen bedroht die Welt, Hellboy muss dagegen kämpfen und gleichzeitig mit seiner Existenz als Dämon ins Reine kommen, um die Apokalypse abzusagen. The End...

Weiterlesen

Once Upon a Time … in Hollywood

Originaltitel: Once Upon a Time … in Hollywood
Erscheinungsjahr: 2019
Regie: Quentin Tarantino
Erscheinungstermin: Seit dem 15. August 2019 im Kino

Besetzung von Once Upon a Time … in Hollywood

Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie, Emile Hirsch, Margaret Qualley, Timothy Olyphant, Julia Butters, Austin Butler, Dakota Fanning, Bruce Dern, Mike Moh, Luke Perry, Damian Lewis, Al Pacino, Nicholas Hammond

Die Handlung von Once Upon a Time … in Hollywood

Wir befinden uns im Los Angeles von 1969, zu einer Zeit, als alles im Umbruch ist. Auch TV-Star Rick Dalton (Leonardo DiCaprio) und sein langjähriges Stunt-Double Cliff Booth (Brad Pitt) müssen sich in einer Branche zurechtfinden, die sie kaum mehr wiedererkennen.

Filmkritik zu Once Upon a Time … in Hollywood

Endlich war es wieder soweit. Zum vielleicht vorletzten Mal (wer weiß das beim Meister schon so genau) kam ein neuer Film von Quentin Tarantino ins Kino. Nach seinen beiden Ausflügen in den Wilden Westen ging es nun nach L.A. im Jahr 1969. Klar war das sich die Handlung irgendwie um Sharon Tate, die damalige Ehefrau von Regisseur Roman Polanski drehen sollte, genauer um ihren bestialischen Mord durch einige Mitglieder der Sekte um Charles Manson...

Weiterlesen

Dave Made a Maze

Dave Made a Maze
Originaltitel: Dave Made a Maze – Erscheinungsjahr: 2017 – Regie: Bill Watterson

Erscheinungstermin: Ab dem 31. Mai 2019 fürs Heimkino erhältlich

Darsteller: Meera Rohit Kumbhani, Nick Thune, Adam Busch, James Urbaniak, Frank Caeti, Scott Narver, Stephanie Allynne, Kirsten Vangsness, Scott Krinsky u.A.

Filmkritik: Es gibt alle paar Jahre so kleine und unglaubliche kreative Filme, wie DAVE MADE A MAZE. Dabei hat der Streifen von Bill Watterson einige Probleme, kann aber mit seinem Konzept überzeugen. Denn, wie der Titel schon sagt: Dave hat ein Labyrinth gemacht. Das Problem: Der Pappkarton-Irrgarten hat ein Eigenleben entwickelt, wird von innen stetig größer und Dave ist verschwunden!

Hipster-Alarm und Found-Footage-Parodie

Die ersten Alarm-Sirenen gehen hoch, wenn Daves Leben und seine Freunde ins Spiel kommen. „Ach du Scheiße! Nervige Hipster!“ dürften sicherlich die meisten Zuschauer denken, wenn sie die bärtigen Retro-Shirt tragenden Waschlappen zum ersten Mal sehen. Doch glücklicherweise gibt DAVE MADE A MAZE den Protagonisten verschiedene Charakterzüge, die so einige dumme Oneliner schnell in Vergessenheit geraten lassen.

Der größte Augenverdreh-Punkt des gesamten Films ist ein Dokumentarfilm-Team, das extrem ...

Weiterlesen

Rocketman

Rocketman
Originaltitel: Rocketman – Erscheinungsjahr: 2019 – Regie: Dexter Fletcher

Erscheinungstermin: Ab dem 30. Mai 2019 im Kino

Darsteller: Richard Madden, Bryce Dallas Howard, Taron Egerton, Stephen Graham, Jamie Bell, Tate Donovan, Gemma Jones, Jess Radomska, Steven Mackintosh, Charlie Rowe, u.A.

Filmkritik: Anscheinend sind Musik-Biographien gerade wieder richtig an. Nach BOHEMIAN RAPSODY kommt nun der ROCKETMAN in die Lichtspielhäuser. Auf dem Regie-Stuhl saß dabei Dexter Fletcher, der den erwähnten Freddy-Mercury-Streifen gerettet hat, nachdem Bryan Singer „gegangen wurde“. Und im Nachhinein macht ROCKETMAN richtig traurig, denn wenn DAS ist, was Fletcher aus einem Film machen kann, den er von Anfang an begleitet, dann hätte man eigentlich BOHEMIAN RAPSODY komplett noch einmal neu drehen sollen.

Die ganz knappen Probleme

Einige Personen aus dem Leben von Elton John hätten gerne noch etwas mehr Zeit einnehmen dürfen und – laut dahingehend bewanderten Menschen – man hat es, mal wieder, mit zeitlichen und örtlichen Abläufen bei diesem „Bio-Pic“ nicht wirklich ernst genommen...

Weiterlesen

Godzilla 2: King of the Monsters

Godzilla 2: King of the Monsters
Originaltitel: Godzilla 2: King of the Monsters – Erscheinungsjahr: 2019 – Regie: Michael Dougherty

Erscheinungstermin: Ab dem 30. Mai 2019 im Kino

Darsteller: Kyle Chandler, Vera Farmiga, Millie Bobby Brown, Bradley Whitford, Sally Hawkins, Charles Dance, Thomas Middleditch, O’Shea Jackson Jr., Ken Watanabe, Zhang Ziyi, Aisha Hinds, u.A.

Filmkritik: GODZILLA 2 – KING OF THE MONSTERS ist einer jener Streifen, den ich definitiv noch ein zweites Mal sehen muss, um mir da bei meiner Meinung sicher zu sein. Denn hier gibt es großartig gestaltete Monster, epische Action und einen wunderbaren Soundtrack, der brillante Remixe der originalen japanischen Stücke aus den 50er und 60er Jahren liefert. Gleichzeitig wirken die 131 Minuten aber auch unglaublich vollgepackt, das Skript hetzt von einem Plotpoint zum nächsten und selbst die Actionszenen wirken auf Highlights reduziert, um die Laufzeit nicht allzu stark über die Zwei-Stunden-Marke schnellen zu lassen …

Monster-Action mit etwas Skript dazwischen

Das Drehbuch von Zach Shields und Michael Dougherty bietet eine überraschend japanische Erklärung für das plötzliche Auftauchen der Monster und die Motivation der Bösewichte...

Weiterlesen