Aktuelle News

Aktuelle Kritiken

Aktuelle Seite: Home Serienkritiken Anger Management - Season 1

Anger Management - Season 1



Anger Management - Season 1

Nach dem Ausstieg von Charlie Sheen aus der Serie "Two and a half men" war es ja nur eine Frage der Zeit, bis er mit einer neuen Serie an den Start geht.
Das neue Werk hört auf den passenden Namen "Anger Management" und läuft auf "FX". Die Serie basiert lose auf den gleichnamigen Kinofilm mit Adam Sandler und Jack Nicholson, und zeigt das von Charlie was man sehen will, denn er spielt hier einen Therapeuten für Leute, die sich nur allzu gern etwas zu sehr aufregen. Eben genau das was er auch so gut kann und wofür er geliebt und gehasst wird.
Die 10 Folgen starke erste Season fungiert dabei als Pilotprojekt, bei Erfolg kommen 90 weitere Folgen. Die Darsteller neben Sheen sind erstaunlich bekannt. Man trifft Selma Blair als Charlies Fuck-Buddy sowie Shawnee Smith als seine Ex-Frau, zu der er aber immer noch sehr guten Kontakt hat, was vor allem auf die gemeinsame Tochter zurückzuführen ist. Gegen Ende der Staffel kündigt sich zudem noch Charlies Vater Martin Sheen an, der später zum festen Cast dazustoßen soll.
Die Serie zeigt nun in jeder Folge bestimmte Therapiesitzungen mit der bunt gemischten Therapie-Truppe, bestehend aus den Klischeefiguren "Bitch", "Gay", "Oldman" und "Freak". Der Humor ist dementsprechend auch meist nur allzu gut bekannt, Charlie gibt aber eben die Extraportion "Winning!" dazu die eine Serie wie diese braucht.
Die Serie erfindet die Sitcom auf keinen Fall neu, macht aber alles richtig und baut die Serie um ihren Leading-Man auf. Sheen macht hier das, wofür er geliebt wird und was alle sehen wollen. Nicht mehr nicht wenig. Kann man gucken, muss man nicht.

6/10

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren