Mit William Sadler markierte Beiträge

Iron Man 3

Iron Man 3
Originaltitel: Iron Man 3 – Erscheinungsjahr: 2013 – Regie: Shane Black

iron-man-3

Darsteller: Robert Downey Jr., Gwyneth Paltrow, Don Cheadle, Guy Pearce, Rebecca Hall, Jon Favreau, Ben Kingsley, James Badge Dale, Stephanie Szostak, Paul Bettany, William Sadler, Dale Dickey, Ty Simpkins

Filmkritik: Im dritten Teil der „Iron Man“ Reihe steht der ironische wie geniale Industrielle Tony Stark/Iron Man, (Robert Downey Jr.) einem Gegner gegenüber, dessen Macht schier grenzenlos ist. Als dieser Starks Haus, Werkstatt und damit sein ganzes Leben zerstört, macht sich Stark auf die Suche nach dem Verantwortlichen. Es wird eine Reise, die Stark an seine Grenzen führen wird. Mit dem Rücken zur Wand bleibt Stark, um zu überleben, nichts anderes übrig, als sich auf sein eigenes Können verlassen. Um die zu beschützen, die ihm nahe stehen, muss er sich auf seinen Scharfsinn und seine Instinkte zu vertrauen. Bei seinem Kampf stellt sich Stark die Frage, die ihn tief im Inneren antreibt: Ist es der Mann, der die Rüstung macht oder macht die Rüstung den Mann?

Als bekannt wurde, dass Regisseur Jon Favreau den Regiestuhl für den dritten „Iron Man“ Film freimachen wird, ging bei vielen Fans nach dem eher enttäuschenden zweiten Teil ein erleichtertes Aufatmen umher. Doch erst mit der Verkündung von Kultautor Shane Black („Lethal Weapon“) waren endgültig alle Dämme gebrochen. Wer sonst, wenn nicht er, sollte den zweiten Teil vergessen machen und ein Feuerwerk aus flotten Sprüchen und krachiger Action auf die Leinwand zaubern. Die Ankündigung mit dem Mandarin einen der ärgsten und auch frühsten Kontrahenten von „Iron Man“ im Film unterzubringen, sorgte dazu vor allem bei echten Comic-Fans für frohlockendes Zunge schnalzen.
Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht einen Blockbuster durch den richtigen Regisseur/Autor zu Film-Gold werden zu lassen.

Der Beginn erinnert mit seiner etwas abgehackten Erzählweise und der s...

Weiterlesen

Solo

Solo
Originaltitel: Solo – Erscheinungsjahr: 1996 – Regie: Norberto Barba



Darsteller:
Mario Van Peebles, Barry Corbin, William Sadler, Jaime Gomez, Demián Bichir, Seidy Lopez, Abraham Verduzco, Joaquín Garrido, William Wallace, Adrien Brody, Brent Schaeffer, Lucas Dudley

Filmkritik: Solo heißt die perfekte High-Tech-Kampfmaschine aus den Geheimlabors der Navy. Hinter dem Namen verbirgt sich ein Androide, also halb Mensch, halb Roboter. Töten und Zerstören ist seine Mission. Doch beim ersten Einsatz spielt der muskelbepackte Einzelkämpfer bereits verrückt. Anstatt blind zu töten denkt er nach und handelt menschlich. So bricht er in letzter Sekunde, aus Rücksicht auf Zivilisten, die riskante Sprengung eines Rollfeldes ab. Wieder im Hauptquartier soll er zurückgesetzt werden. Doch er widersetzt sich den Befehlen seiner eiskalten Chefs, entert einen Hubschrauber und flieht in den Dschungel aus dem er zuvor zurückkam. Das Militär ist ihm dicht auf den Fersen und bis an die Zähne bewaffnet….

„Solo“ ist einer dieser Filme, die in den USA mit PG-13 versehen werden, da man wenig oder gar kein Blut sieht und in Deutschland den dicken 18er Stempel bekommen. Verstehe wer will. Doch das Problem von „Solo“ ist ein ganz anderes…

Hinter „Solo“ verbirgt sich einer der schwächeren Vertreter der 90s Action-Welle. Dabei kann das Teil sogar mit einer beindruckenden Darsteller-Riege protzen. Mario Van Peebles macht in der Hauptrolle einen auf den Terminator, aber kommt in keinster Weise an die Darstellung von Arnold heran. In den Nebenrollen erblickt man dann noch Gesichter wie William Sadler und Adrien Brody. Ja, richtig gelesen. Adrien Brody in einem stupiden Actionfilm. Seine dunklen Jahre quasi.

Aber „Solo“ überzeugt einfach nirgends so wirklich. Die Action ist meist lahm, die Story ist langweilig und löchrig, zudem tausendmal erzählt worden...

Weiterlesen

Hard to Kill

Hard to Kill

Erscheinungsjahr: 1990
Regie: Bruce Malmuth

Darsteller: Steven Seagal
Kelly LeBrock
William Sadler
Frederick Coffin
Bonnie Burroughs
Andrew Bloch

Inhalt@OFDB

2 Jahre nach "Above the Law" kam Seagal mit "Hard to Kill" ins Kino. Mir gefällt "Hard to Kill" ein bisschen besser als sein erster Film. Es gibt zwar weniger bekannte Schauspieler, dafür mit Bill Sadler einen erstklassigen Bösewicht. Die Story ist im direkten Vergleich zwar auch nicht mehr so gut, aber trotzdem viel besser für einen Action-Film geeignet als die Story aus "Above the Law". Es gibt mehr Action Szenen und die letzte halbe Stunde besteht fast nur noch aus Action inklusive cooler und knallharter One-Liner. "This is for my wife. Fuck you and die!" oder wenn Seagal Sadler zwischen die Beine schießen will: "I missed! I never miss! They must have been smaller than I thought!". Unglaublich cool. Das brauch ein Action-Film einfach. Klar, einige Szenen sind auch reichlich albern und man muss beide Augen zudrücken das Seagal nicht von Kugeln durchsiebt wird. Aber trotzdem macht der Film sehr viel Spaß und es gibt einfach massig gute Action.

8/10

Weiterlesen

Stirb langsam 2 – Die Hard 2: Die Harder

Stirb langsam 2 – Die Hard 2: Die Harder

IPB Bild

Erscheinungsjahr: 1990
Regie: Renny Harlin

Darsteller: Bruce Willis
Bonnie Bedelia
William Atherton
Reginald VelJohnson
Franco Nero
William Sadler
John Amos

OFDB Inhalt:
Es ist wieder einmal Weihnachten und Cop John McLane wartet am Flughafen auf seine Frau Holly, als ein Terrorkommando die Kontrolle über den Dulles-Airport übernimmt um die Auslieferung eines berüchtigten Diktators an die USA zu verhindern. Schnell stellt sich heraus, daß es die bis an die Zähne bewaffneten und zu allem entschlossenen Terroristen verdammt ernst meinen…

Den Zweiten Teil hab ich mir für den 24ten aufgehoben. Es hat sich gelohnt zu warten, heute hatte ich mal wieder richtig lust drauf. Auch der Nachfolger macht jede Menge Spaß. Harlin inszeniert ihn zwar nach dem Motto "überall ne Große Kelle draufpacken", aber das macht mir kaum was aus. Allein der Handlungszweig, dass die Spezialeinheit auch noch mit den Bösen unter einer Decke steckt, ist vielleicht etwas zu viel des guten. Das Guerilla mäßige Vorgehen aus dem ersten Teil ist im Nachfolger fast gänzlich verschwunden. Allerdings ist die Action so genial und die Sprüche weiterhin so cool das der Zweite dem Ersten kaum nachsteht und eine wunderbare Fortsetzung geworden ist die man wirklich immer wieder sehen kann. Bruce Willis ist und bleibt mein Lieblingsschaupieler.

9/10

Weiterlesen