Mit Max Minghella markierte Beiträge

The Internship – Prakti.Com

Prakti.Com
Originaltitel: The Internship – Erscheinungsjahr: 2013 – Regie: Shawn Levy

internship ver5

Darsteller: Vince Vaughn, Owen Wilson, Rose Byrne, Dylan O’Brien, John Goodman, JoAnna Garcia Swisher, Jessica Szohr, Josh Gad, Bruno Amato, B.J. Novak, Chuti Tiu, Max Minghella u.A.

Filmkritik: Vince Vaughn und Owen Wilson (ernsthaft, interessiert sich irgendjemand für die Rollennamen der Beiden? Nein?!? Gut!) verlieren ihre Jobs und fangen ein Praktikum bei Google an. Dort werden sie mit der „Loser-Gruppe“ zusammengepackt und müssen in „Challenges“ gegen die anderen antreten, besonders gegen einen hochnäsigen Bastard und dessen erstklassigen und fähigen Helferlein. Doch die Leute in Vaughns und Wilsons Gruppe haben alle ein paar Probleme. Ein Kerl steht unter dem Pantoffel seiner Eltern, ein anderer ist zu zynisch und betrachtet nur die Welt durch sein Handy, während das Mädel noch keine „Erfahrungen“ und der „Geek“ auf der Suche nach einer Freundin ist. Mit ihren unorthodoxen Lebensweisheiten findet das Duo Vaughson aber einen Weg, die lieben Google-Mitarbeiter in ihrem bunten, ja, fast magischen Haus voller Gratis-Leckereien und zauberhaft alternativer Arbeitssteigerungsmöglichkeiten unterstützen die Gruppe ebenfalls und am Ende haben nicht nur alle Beteiligten etwas fürs Leben gelernt, sondern am Tag der Entscheidung scheinen die „Loser“ verloren zu haben, doch dann gibt es eine überraschende Wendung und es wird neu ausgezählt…

…und wer denkt, dass man – und das ist WORTWÖRTLICH gemeint – diesen Film in den letzten, och, fünfzehn Jahren bereits fünfzig Mal gesehen hat: Herzlichen Glückwunsch, Sie sind nicht mit geschlossenen Augen durchs Leben gegangen! Das Schlimmste dabei? Trotz aller Google-Wunderland-Arschkriecherei ist „Prakti...

Weiterlesen

The Ides of March – Tage des Verrats

The Ides of March – Tage des Verrats
Originaltitel: The Ides of March – Erscheinungsjahr: 2011 – Regie: George Clooney



Darsteller:
George Clooney, Ryan Gosling, Marisa Tomei, Evan Rachel Wood, Paul Giamatti, Philip Seymour Hoffman, Jeffrey Wright, Max Minghella, Lauren Mae Shafer, Danny Mooney, Wendy Aaron, Hayley Madison

Filmkritik: Gouverneur Mike Morris (George Clooney) ist auf dem besten Weg der nächste demokratische Bewerber für den Posten des US-Präsidenten zu werden. Die Chancen stehen gut, denn sein überzeugtester Unterstützer sitzt in seinem Wahlkampfteam: Stephen Meyers (Ryan Gosling) arbeitet nicht nur für Geld, sondern aus Überzeugung für den Kandidaten.
Doch vieles im Wahlkampf hängt von der freien Vorwahl im Bundesstaat Ohio ab und trotz positiver Umfragen steht der Kampf gegen den demokratischen Kontrahenten Pullman auf Messers Schneide. Während Stephen mit einer beispiellosen Leichtigkeit gemeinsam mit Wahlkampfleiter Paul (Philip Seymour Hoffman) die Auftritte des Gouverneurs vorbereitet, gerät er zufällig in den Fokus zweier Personen: Zum einen in den von Wahlkampfhelferin Molly (Evan Rachel Wood) und zum anderen in den des Wahlkampfleiters des Konkurrenten, Tom Duffy (Paul Giamatti). Während mit Molly zunächst eine harmlose Bettbeziehung beginnt, obwohl er weiß, dass sie die Tochter des Vorsitzenden des demokratischen Komitees ist, lädt ihn Duffy vertraulich zu einem Gespräch in eine Bar ein und bietet ihm an, doch spontan das Wahlkampflager zu wechseln, da Morris die Wahl in Ohio im Prinzip schon verloren hätte. Stephen lehnt natürlich ab, doch im Gewirr der Intrigen, Absprachen und Wahlparanoia, wo letztlich nur Loyalität zählt, übersieht Stephen, dass er mit seinem Idealismus irgendwann nicht mehr weit kommt. In kürzester Zeit wird er von ungeahnten Ereignissen überrollt und sieht ein, dass selbst die nettesten Typen Dreck am Stecken haben…

George Clooney ist bei den diesjährigen Oscars ...

Weiterlesen

The Social Network

The Social Network
Originaltitel: The Social Network – Erscheinungsjahr:2010 – Regie: David Fincher



Darsteller: Jesse Eisenberg, Justin Timberlake, Andrew Garfield , Rooney Mara, Bryan Barter, Dustin Fitzsimons, Armie Hammer, Joseph Mazzello, Patrick Mapel, Max Minghella, Toby Meuli, Alecia Svensen, Calvin Dean

Filmkritik: Als bekannt wurde, dass der neue Film von Regisseur David Fincher („Fight Club“, „Se7en“, „The Curious Case of Benjamin Button“) von der Gründung und dem Aufstieg der Onlineplattform „Facebook“ handelt, war ich zunächst sehr unschlüssig darüber, ob ich mich drauf freuen sollte oder nicht. „Facebook“ hat mich generell bis jetzt nicht interessiert und schreckt mich auch viel mehr ab als das als „Datenkrake“ bezeichnete Unternehmen „Google“.
So harrte ich der Dinge die da kommen sollten. Der erste Trailer begeisterte mich ebenfalls nur unwesentlich, aber irgendwie stieg in mir doch der Wille hoch mir „The Social Network“ anzusehen. Es war wohl vor allem die absolute Ungewissheit und die geringe Erwartungshaltung, die mich dazu antrieb…

Der Film beginnt in einer typischen Studentenkneipe. Ein Junge mit lockigem Kopf und offensichtlicher „ich bin Schlauer als der Rest „ Attitüde redet mit seiner Freundin. Man merkt schnell, dass sich die beiden gegenseitig ankotzen. Sie ist ihm zu dumm, er ist ihr zu eingebildet. Am Ende der 10 minütigen Sequenz macht das Mädchen mit dem Jungen Schluss. Der Junge, das ist Mark Zuckerberg(Jesse Eisenberg). Etwas eingeschnappt aber irgendwie auch völlig planlos wie man auf die Situation nun angemessen reagiert, geht er auf sein Studentenzimmer, lädt sich von den Webseiten diverser Unis mit ein paar Scripten die Bilder der weiblichen Studenten runter, lässt sich von seinem besten Freund Eduardo(Andrew Garfield) noch schnell den Code einer Schachvergleichsseite erklären und baut diesen anschließend in seine Seite ein. Fertig ist Facemash...

Weiterlesen