Mit Henry Rollins markierte Beiträge

Fantasy Film Fest – Suck

http://www.c4rter.de/joomla/Slideshow/fff.JPG

Suck
Originaltitel: Suck –  Erscheinungsjahr:2009 – Regie: Rob Stefaniuk

Darsteller: Jessica Paré, Malcolm McDowell, Dave Foley, Nicole de Boer, Henry Rollins, Iggy Pop, Alice Cooper, Mike Lobel, Danny Smith, Alex Lifeson, Moby

Filmkritik: Der fünfte und zugleich letzte Film wurde die Horrorkomödie „Suck“. Mit Horrorkomödien fuhr man die letzten Male auf dem Festival nicht mehr so gut, von daher haben wir uns bewusst gegen die meisten Filme entschieden. „Suck“ und „Tucker and Dale vs. Evil“ standen aber trotzdem auf unserer Liste. Da Zweiterer aber leider auf einem schlechten Timeslot lag(Donnerstag 21:30 und Freitag 15:00), entschieden wir uns für „Suck“, der besonders durch seine vielen Musik-Star-Rollen interessant werden durfte. Man durfte also gespannt sein, was man aus dem ausgelutschten Genre noch herauspressen konnte. Der Film lief im englischen Original ohne Untertitel.

Die Band „The Winners“ ist eine dieser typischen Loser-Bands. Entweder man ergreift die Chance aus 1:1.000.000 oder man verkommt auf ewig in dunklen Absteigen von zwielichtigen Typen(Alice Cooper). Nach zehn Jahren lausiger Auftritte in schäbigen Kaschemmen vor dem grässlichsten Publikum hat Bandleader Joey(Rob Stefaniuk) ein Radio-Interview mit dem coolen Moderator Rockin’ Roger(Henry Rollins) an Land gezogen. Da könnte doch die Band ruhig mal wieder ein wenig Respekt für ihren Frontmann springen lassen, nachdem er doch zuletzt sogar den Manager hat gehen lassen, weil dieser das Losertum der Band nicht länger mit ansehen konnte. Doch seit dem letzten Auftritt himmeln sämtliche Bandmitglieder neuerdings lieber die Bassistin(Jessica Paré) an. Die hat auf der Bühne plötzlich eine esoterische Aura, eine sehr ungesunde Gesichtsfarbe und einen gehörigen Durst auf Blut. Auch die Fans haben nur Augen für sie und bald ist die Band zwar heiß begehrt aber auch durchzogen von Blut...
Weiterlesen

The Chase

The Chase

IPB Bild

Erscheinungsjahr: 1994
Regie: Adam Rifkin

Darsteller: Charlie Sheen
Kristy Swanson
Henry Rollins
Josh Mostel
Wayne Grace
Rocky Carroll
Miles Dougal
Ray Wise

OFDB Inhalt:
Knacki Jack gelingt der Ausbruch aus dem Knast. Das ist aber auch das einzige, womit er Erfolg hat. Die Pechsträhne beginnt, als er Zigaretten kaufen will. Beim Kassieren trödelt die Angestellte so lange herum, bis zwei Polizisten auf den sichtlich nervösen Jack aufmerksam werden. Um nicht gleich wieder verhaftet zu werden, nimmet er kurzerhand die Kundin neben sich als Geisel. Zu dumm, dass es sich dabei um die Millionärstochter Natalie Voss handelt. Jetzt hat Jack nicht nur die Polizei, sondern auch die Presse am Hals…

Vor einigen Jahren im TV gesehen und für sehr gut befunden, habe ich mir den auch mal zugelegt. Bei der Sichtung jetzt gefällt der mir nochmal viel besser. Alleine die ganzen Schauspieler die hier mitmachen: allen vorran Charlie Sheen. Weiterhin Ray Wise, kenne ich aus 24, Cary Elwes aus Saw, der allseits beliebte Ron Jeremy, bekannt aus ungefähr 1000 nicht jugendfreien Filmen (einfach bei der Videothek deines Vertrauens nachfragen), Marshall Bell, der General der sich bei StarshipTroopers im Schrank versteckt und zu guter letzt sogar die Red Hot Chili Peppers als vollkomen durchgeknallte Monster Truck Fahrer. Auch die Kameraführung ist wirklich klasse. Hat schon was von Michael Bay. Dieser hat wohl auch seine „Leichen aus Auto schmeiß und drüberfahr“ Idee für Bad Boys 2 aus diesem Film entliehen. Die Unfallszenen und alles was mit der eigentlichen Jagd zu tun hat, sieht auch fast immer sehr gut aus und wirkt handwerklich gut gemacht. Nette Idee sich auch sehr auf die Sensationsgeilheit der Journalisten zu stürzen. Was die teilweise abziehen um einen Blick in den Wagen zu erhaschen oder ein Interview ist wirklich witizg...

Weiterlesen