Mit 1967 markierte Beiträge

The Graduate – Die Reifeprüfung

Die Reifeprüfung
Originaltitel: The Graduate- Erscheinungsjahr: 1967 – Regie: Mike Nichols



Darsteller:
Anne Bancroft, Dustin Hoffman, Katharine Ross, William Daniels, Murray Hamilton, Elizabeth Wilson, Buck Henry, Brian Avery, Walter Brooke, Norman Fell, Alice Ghostley, Marion Lorne

Filmkritik: Benjamin Braddock (Dustin Hoffman) kommt, knapp Volljährig, von der Uni und weiß, wie viele seiner Altersgenossen noch nichts mit seinem Leben anzufangen. Bis jetzt lebte man für die Uni, hatte Ziele immer automatisch vor Augen und wurde von seinen Eltern geführt. Als sich in seiner Findungsphase die Gelegenheit ergibt, fängt er ein Verhältnis mit der Frau des Chefs seines Vaters, Mrs. Robinson (Anne Bancroft) an.
Als er jedoch auf Druck seiner Eltern mit Elaine Robinson (
Katharine Ross), der Tochter, ausgeht, wird die zwar kühle aber nie gemeine Mrs Robinson zur eifersüchtigen Furie. Doch Ben hat sich in Elaine verliebt und gibt nun alles dafür um sie vor seinem durch die Eltern verplanten Lebensweg zu bewahren.

Von „The Graduate“, den Film über die Verführung eines jungen Mannes durch eine wesentlich ältere Frau namens Miss Robinson, hat wohl so ziemlich jeder einmal gehört. Und sei es nur durch den überaus populären Song „Mrs. Robinson“ der Band Simon and Garfunkel.

„I just want to say one word to you. Just one word. Plastics.“

„The Graduate“ stellt praktisch den ersten Film dar, der sich ganz dem Genre des Coming of Age hingibt. Benjamin, herrlich gespielt von Dustin Hoffman, ist nach Abschluss seiner Bildung, ziellos und ohne rechte Idee, was er mit seinem Abschluss nun anfangen soll bzw. was nun kommt. Doch er ist sich auch bewusst, dass diese Entscheidung bedeutet, dass ein Teil seines Lebens nun für immer abgeschlossen ist, sein Leben eben weitergeht.
Da kommt Mrs. Robinson gerade recht...

Weiterlesen

Bonnie and Clyde

Bonnie and Clyde

Eingefügtes Bild

Erscheinungsjahr: 1967
Regie: Arthur Penn

Darsteller: Warren Beatty
Faye Dunaway
Gene Hackman
Michael J. Pollard
Estelle Parsons
Denver Pyle
Dub Taylor
Evans Evans
Gene Wilder

Inhalt@OFDB

"This here’s Miss Bonnie Parker. I’m Clyde Barrow. We rob banks."
Das Gangsterpaar Bonnie und Clyde kennt wohl jeder. Den bekanntesten Film dahinter, vor allem aufgrund des Erscheinungsjahrs, heute wahrscheinlich kaum noch jemand. Ich habe die Lücke mit der Blu-ray geschlossen.
Der Film fängt direkt mit einem Kickstart an. Mit einer großartigen Einführung der Charaktere muss man sich hier nicht lange aufhalten. 2 Texttafeln stellen Bonnie und Clyde kurz vor, wenige Minuten danach und kurz nachdem sich die beiden Hauptdarsteller kennen lernten, raubt Clyde schon den ersten Laden aus. Danach fragt Bonnie doch mal nach dem Namen des edlen Ritters, muss ja irgendwie auch sein. Man merkt aber schnell, die 2 lassen nichts anbrennen.
So geht der Film auch die meiste Zeit in einem Affenzahn weiter. Zwischendurch wird noch Gene Hackman(hätte ja vor der Sichtung schwören wollen er spielt hier einen Cop) mit Frau als Clydes Bruder eingeführt und einen Helfershelfer, der als Fahrer für die Gaunerbande fungiert, wird ebenfalls eingeladen. Von diesen Sidekicks hatte das Paar zwar in Wahrheit mehrere, aber die wurden im Film auf einen reduziert. Durch den Road-Movie Aspekt des Films kommt der Film so nie wirklich zur Ruhe. Es gibt zwar immer wieder Zwischenstopps um die Charakterbeziehungen etwas auszuloten, aber da die Polizei im Nacken sitzt geht es meist schnell weiter.
Der Film stellt das Pärchen bzw. die ganze Bande recht neutral dar. Weder wird das was sie machen besonders glorifiziert, noch wird das Ganze verachtet, was auch unpassend wäre für einem Film in dem die Hauptdarsteller Schwerstkriminelle sind.
Wie genau sich das Skript an den realen Ereignissen orientiert darf zwar bezweifelt ...

Weiterlesen

Tanz der Vampire

Tanz der Vampire – The Fearless Vampire Killers

IPB Bild

Erscheinungsjahr: 1967
Regie: Roman Polanski

Darsteller: Jack MacGowran
Roman Polanski
Alfie Bass
Jessie Robins
Sharon Tate
Ferdy Mayne

 
OFDB Inhalt:
Der zerstreute Professor Abronsius begibt sich mit seinem Schüler Alfred in die Tiefen der transsylvanischen Provinz, um den Legenden von Vampirismus in dieser Gegend auf den Grund zu gehen. Als im Gasthaus des nachts eine schöne Frau entführt wird, folgen die Vampirjäger der Spur bis zu einem Schloss. Dort wohnt der Vampir Graf Krolok (und dessen schwuler Sohn), der gerade eine Party für die örtliche Blutsaugerschaft schmeisst. Professor Abronsius und Alfred sollen als “Abendessen” herhalten…

Diesmal habe ich mir wieder einen Klassiker in die Sammlung geholt. Diese groteske Komödie, von vielen sehr hoch gelobt. Meine Erwartungen waren vielleicht etwas zu hoch. Nicht jeder Gag war jetzt so grandios. Aber trotzdem wusste der Film zu gefallen. Spätestens wenn es die beiden Vampirjäger ins Schloss von Graf Krolok und seinem schwulen Sohn schaffen wirds richtig witzig. Das Ende ist auch nochmal schön schwarzhumorig. Spaßiger Film den ich mich denke ich noch einige mal zu gemüte führen werde.

7/10

Weiterlesen