Mit Warren Christie markierte Beiträge

This Means War – Das gibt Ärger

Das gibt Ärger
Originaltitel: This Means War – Erscheinungsjahr: 2012- Regie: McG

Darsteller: Tom Hardy, Reese Witherspoon, Chris Pine, Chelsea Handler, Abigail Spencer, Laura Vandervoort, Til Schweiger, Angela Bassett, Marie Avgeropoulos, Natassia Malthe, Warren Christie, David Koechner

Filmkritik: Nach einer schief gelaufenen Mission in Hongkong werden die CIA-Agenten und besten Freunde Huck (Tom Hardy) und FDR (Chris Pine) zur Strafe in den Innendienst versetzt. Doch dank der langweiligen Büroarbeit mit ihren geregelten Arbeitszeiten findet sich nun endlich auch wieder etwas Zeit für das Umgarnen des schönen Geschlechts. Per Internet-Chat lernt Huck Dauer-Single Lauren (Reese Witherspoon) kennen. Doch auch FDR ist mittlerweile mit Lauren zusammen. Als die beiden schließlich feststellen, dass sie sich mit ein und der selben Frau treffen, werden sie zu erbitterten Rivalen, die natürlich sämtliche ausgefallenen Gimmicks der CIA zur Verfügung haben und diese nun gegeneinander einsetzen.
Doch bald schon gibt es ganz ande...

Weiterlesen

Apollo 18

Apollo 18
Originaltitel: Apollo 18 – Erscheinungsjahr:  2011 – Regie: Gonzalo López-Gallego



Darsteller:
Warren Christie, Ryan Robbins, Ali Liebert, Lloyd Owen, Andrew Airlie, Michael Kopsa, Kurt Max Runte u.A.

Filmkritik: Found-Footage-Filme sind immer so eine Sache, welche die momentan ziemlich niedrig werdenden Grenze der „Suspension Of Disbelief“ austesten. Bei „Apollo 18“ mehr noch als bei Anderen. Im Film geht es um eine geheime, schiefgelaufene Mondlandung, bei der zwei Astronauten auf dem Erd-Trabanten gar Schreckliches gefunden haben…

…und um direkt zum mit weitem Abstand größten Problem des Streifens zu kommen: Wie dieses „Footage“ ge“founded“ worden sein soll, wäre wohl alleine ein Sequel wert. Mehr gibt es dazu nicht, denn alles Andere wären durchaus extreme Spoiler für die generelle Handlung des Films. Und das zweite, deutlich kleinere Problem, wäre das finale Aussehen dessen, was auf dem Mond sein Unwesen treibt. Am besten beschreibt man es als „gelungene Idee, die etwas bessere Ausführung verdient hätte“ und so leider mit vermehrter Laufzeit zu CG für sein eigenes Wohl wirkt.

Der Rest? Tolles Spannungskino, welches von den gelungenen Darstellern und der ebenfalls großartigen Optik getragen wird, die ein wunderbares Gefühl fürs All vermittelt. Wer also Interesse an diesem Genre hat und gerne mal „etwas Anderes“ sehen möchte, dass man nicht auf der Erde spielt, dem sei „Apollo 18“ absolut ans Herz gelegt. Wenn man sich nicht weiter wegen des eingangs erwähnten, großen Problems des Films schert. Aber das sollte man auch nicht, denn sonst verpasst man einen durchaus spannenden Streifen. Und das Wissen, dass es sich hierbei nur um einen Film handelt, haben wir doch sowieso alle, oder?

Filmbewertung: 7/10

Weiterlesen