Mit Joe Pantoliano markierte Beiträge

The Goonies – Die Goonies

Die Goonies
Originaltitel: The Goonies- Erscheinungsjahr: 1985 – Regie: Richard Donner

Darsteller: Sean Astin, Josh Brolin, Jeff Cohen, Corey Feldman, Kerri Green, Martha Plimpton, Jonathan Ke Quan, John Matuszak, Robert Davi, Joe Pantoliano, Anne Ramsey, Lupe Ontiveros

Filmkritik: Reiche Investoren wollen die Wohnungen von einer Gruppe Teenagern abreißen und dort einen Golfplatz bauen. Die Goonies genannte Truppe kann dies jedoch nicht zulassen und sucht in einer verzweifelten Tat auf dem Dachboden des Vaters der ein Museum leitet nach einer Lösung. Sie finden eine alte Piratenschatzkarte und machen sich auf die Suche nach dem großen Piratenschatz.
Etwa zur selben Zeit brechen die italienischen Gangsterbrüder Fratelli mit Hilfe ihrer Mutter aus dem Gefängnis aus. Sie verstecken sich ausgerechnet in dem verlassenen Klippen-Restaurant in dem auch die Schatzsuche der Goonies beginnt. Verfolgt von den Gangstern fliehen die Goonies in ein Höhlensystem unter dem Restaurant und versuchen durch das mit Todesfallen gespickte Labyrinth die Gangster abzuschütteln und den Schatz zu finden…

Was macht man, wenn man einen der Kinderklassiker der 80er bis heute nicht gesehen hat? Einfach auf Blu-ray nachkaufen, so tun als sei man 8 Jahre alt und den Film trotzdem anschauen natürlich.
Der 80er Klassiker „The Goonies“ ging jahrelang an mir vorbei also war es mal an der Zeit diese Lücke zu schließen. Wahrscheinlich war es die Tatsache, dass Spielberg seine Finger mit im Spiel hatte, das mich lange von der Sichtung abhielt. Doch der Film ist ja Gott sei Dank noch aus der Zeit als Spielberg wirklich gut war.

„The Goonies“ hat alle Qualitäten die einen Jungendfilm der 80er ausgezeichnet hat. Es geht zwar um eine Gruppe Kinder, aber der Film ist nicht kindisch. Es gibt eine gesunde Härte, das S-Word fällt erfreulich oft und auch sonst wirken einige Knirpse erfreulich frühreif. So z.B...

Weiterlesen

Memento

Memento

Eingefügtes Bild

Erscheinungsjahr: 2000
Regie: Christopher Nolan

Darsteller: Guy Pearce
Carrie-Anne Moss
Joe Pantoliano
Mark Boone Junior
Stephen Tobolowsky
Jorja Fox
Harriet Sansom Harris

Inhalt@OFDB

Der letzte Nolan-Film zu dem mir noch ein Review fehlte war "Memento". Den Film hatte ich natürlich bereits vor etlichen Jahren gesehen und für absolut herausragend befunden. Im allgemeinen gilt der Film unter den Fans auch als dessen bester Film, auch wenn viele andere sicher "The Dark Knight" als den besten Film Nolans bezeichnen. Die Geschichte sollte wohl jedem klar sein: Der an Kurzzeitgedächtnisverlust leidende Leonard (Guy Pearce) ist auf der Suche nach dem Mörder seiner Frau. Doch er kann sich neue Informationen nur wenige Minuten merken, muss sich alles aufschreiben und wichtige Informationen gar als Tattoo in seine Haut spritzen. Doch wie soll man sich Rächen, wenn man Minuten danach nichts mehr von einer erfolgreichen Rache weiß? Wie soll man trauern und den Schmerz des Todes seiner Frau überwinden, wenn man kurz danach nicht mehr weiß, das man den Schmerz dabei war zu überwinden. Alle paar Minuten fängt er mit seinem Gedächtnis wieder beim Tod seiner Frau an, bastelt sich aus Observation, Fotos, Zetteln und Tattoos die momentane Situation zusammen und liegt doch oft daneben. Der Zustand von Leonard ist wahrlich aussichtslos.
Um diese aussichtslose Situation dem Zuschauer im Ansatz zu vermitteln, entschloss sich Regisseur und Screenplay-Autor Christopher Nolan den Film nicht chronologisch sondern rückwärts ablaufen zu lassen. "Memento" beginnt also mit der eigentlich finalen Szene des Films und arbeitet sich Kapitel für Kapitel an den Anfang der Geschichte. Somit kann man als Zuschauer meist nur erraten welche Szene als nächstes kommt und ist in der Szene selbst zunächst völlig ahnungslos, eben genau wie Leonard...

Weiterlesen

Gunpower

Gunpower

Eingefügtes Bild

Erscheinungsjahr: 1995
Regie: Brian Grant

Darsteller: Eric Roberts
Joe Pantoliano
Tia Carrere
Tony Curtis
Clarence Williams III
William Forsythe
Chris Rock

„Gunpower“ war ein Blindkauf. Die DVD gabs für schmale 3,50€ bei Filmundo. Kaufgrund war vor allem der üppig besetzte Cast. Für einen Nu-Image Film Mitte der 90er noch ein Novum so viele bekannte Namen im Vorspann zu erblicken. Mittlerweile haben sie sich ja zu einem stattlichen Produktions-Studio gemausert.

Das Terminal ist einer der heißesten Clubs in der Stadt. Der Boss des Ladens ist Jack(Eric Roberts), doch eigentlich gehört der Nobelschuppen der Mafia, denen auch einige andere Läden in der Stadt gehören.
Jack plant nun eines Tages sich selbständig machen. Doch wie vielen in seiner Situation fehlt ihm dazu das nötige Kleingeld. Das will er seinem Arbeitgeber durch einen verwegenen Coup abjagen. Er heuert acht mehr oder weniger fähige Leute an(u.a. Bill Forsythe, Joe Pantoliano, Tia Carrere, Chris Rock) die gleichzeitig alle 4 geheimen Gelddepots der Mafia überfallen sollen. In den kleinen Imbiss-Buden und Wäschereien lagert eine Beute von 7 Mio. Dollar. Genug für Jacks berufliche Weiterbildung und für die 8 Experten fällt auch noch was ab.
Doch der Plan geht natürlich schief, die Polizei bekommt Wind von der Sache, mehrere Gauner werden angeschossen und schließlich umstellt die Polizei noch das Terminal.
Als wäre das nicht genug, ist Mafiaboß Battiste(Tony Curtis) auch noch auf dem Weg zum Terminal, denn er ahnt das nur ein Insider wie Jack so einen Coup ausgefressen haben kann…

Sich mit „Gunpower“ anzufreunden wird dem Zuschauer zunächst wirklich nicht leicht gemacht. Die Charaktere strotzen vor Klischees und sind alle mehr oder weniger Wahnsinnig. Die Inszenierung ist an „Reservoir Dogs“ oder „Pulp Fiction“ angelehnt, mit vermischten Zeitebenen und Dialogen die cooler sein sollen als sie sind.

Aber während der Plan langsa...

Weiterlesen

Risky Business

Risky Business

Erscheinungsjahr: 1983
Regie: Paul Brickman

Darsteller: Tom Cruise
Rebecca De Mornay
Joe Pantoliano
Richard Masur
Bronson Pinchot
Curtis Armstrong
Nicholas Pryor

Inhalt@OFDB

"Risky Business" ist eine typische 80s Komödie. Der Film ist in Deutschland eher unbekannt um Gegensatz zu den USA, daher kannte ich "Risky Business" auch bisher nicht, aber als The Hut die Blu Ray für 8€ angeboten hat, musste ich zugreifen, denn die Story klang recht interessant und Tom Cruise sehe ich eigentlich immer gern.
Der Film ist recht explizit, mehr in Sprache als in nackter Haut, aber es wird sich auch ein wenig entblättert. Trotzdem wird das Prostitutionsgeschäft natürlich Komödiengerecht aufbereitet incl. den netten, super hübschen Nutten und dem doch nicht ganz so bösen Zuhälter, hier Guido genannt. Aber es ist halt eine Komödie und kein Nutten-Drama.
Die Story ist witzig, erinnert stellenweise an "Ferris Bueller’s Day Off" und an "The Girl Next Door" und der Film macht 95 Minuten viel Spaß. Legendär natürlich besonders die berühmte Old Time Rock’n’Roll Tanz-Szene von Tom Cruise.
Wer 80s Fan ist muss den Film kennen, wer mit Filmen aus dieser Epoche sowieso nichts anfangen kann sollte auch "Risky Business" fernbleiben.

7/10

Weiterlesen

Midnight Run

Midnight Run

IPB Bild

Erscheinungsjahr: 1988
Regie: Martin Brest

Darsteller: Robert De Niro
Charles Grodin
Yaphet Kotto
John Ashton
Dennis Farina
Joe Pantoliano

OFDB Inhalt:
Der Kopfgeldjäger Jack Walsh (R. DeNiro) soll im Auftrag eines Kautionsstellers den ehemaligen Mafia-Buchhalter Mardukas (Charles Grodin), genannt der Duke, von New York nach Los Angeles bringen. Mardukas hat vom seinem Ex-Arbeitgeber 15 Millionen Dollar unterschlagen und der Wohlfahrt gespendet. Natürlich wird er jetzt ebenso von den Gangstern gejagt.
Walsh hat auch keine großen Probleme, Mardukas ausfindig zu machen, legt ihm Handschellen an und verfrachtet ihn ins Flugzeug nach L.A. Doch Mardukas täuscht ihm vor, unter schlimmer Flugangst zu leiden, was Walsh zur Planänderung zwingt: beide steigen in den Zug, das FBI und bezahlte Mafiakiller auf dem Hals.

Hatte mal Lust auf einen De Niro Film. Der hier bot sich an, da ich den noch nicht kannte. Man bekommt eine spaßige Action Komödie mit einem tollen Robert De Niro. Gut, er vollbringt keine Oscarleistung (wie auch in der Rolle) aber er harmoniert gut mit den anderen ebenfalls guten Schauspielern und verkörpert seine Figur gut. Die Geschichte wird stimmig erzählt und ist recht dynamisch. Es gibt kaum Längen. Hin und wieder wird es aber etwas lahm. Gegen Ende aber dreht der Film nochmal auf, das Ende hat mich für einiges entschädigt. Für De Niro Fans ein muss, sonst sollten ihn wohl eher Action Komödien Fans sehen. Nett aber der Buddy Movie ähnliche Aufbau mit den beiden Hauptdarstellern.

7/10

Weiterlesen

The Matrix

The Matrix

IPB Bild

Erscheinungsjahr: 1999
Regie: Andy Wachowski
Larry Wachowski

Darsteller: Keanu Reeves
Laurence Fishburne
Carrie-Anne Moss
Hugo Weaving
Gloria Foster
Joe Pantoliano

Inhalt@OFDB

Den Film habe ich fast annähernd so oft gesehen wie From Dusk Till Dawn. Wenig verwunderlich. Die Action war neuartig und wegweisend, die Story ist legendär und bot eine eidrucksvolle Leichtigkeit und Tiefsinnigkeit zugleich. Bis heute wird der Actionstil versucht zu erreichen, nur wenige kamen in seine nähe. Er ist und bleibt einzigartig. Dazu der geniale Soundtrack der sich einfach in die Szenen einschmiegt und so wohltuent untermalt, ich denke nur an "Spybreak" in der Lobby. Die Charaktere sind sauber aufeinander abgestimmt. An einer Stelle des Films werden zwar alle nicht Brauchbaren aussortiert, aber das tut nicht wirklich einen Abbruch, weil die übrigen ein Feuerwerk erster Güte entfachen was seines gleichen sucht. Auch dieser ist einer der wenigen Filme in denen ich Keanu Reeves hinnehmen kann. Meiner Meinung nach immnoch austauschbar, aber annehmbar. Genial die Rolle der Trinity und des Morpheus. Sie sind einfach traumhaft besetzt. Die Effekte fand ich auch heute noch gut, da sie mit großer sorgfalt aber auch in genauem Maße erstellt wurden, wichtige Effekte sind immer noch Handarbeit gewesen. Der Film wird auch in Jahren noch die Leute verzaubern und zum nachdenken anregen, das ist Gewiss

10/10

Weiterlesen

Bad Boys

Bad Boys

Erscheinungsjahr: 1995
Regie: Michael Bay

Darsteller: Will Smith
Martin Lawrence
Téa Leoni
Theresa Randle
Joe Pantoliano

Inhalt@OFDB

Update(27.11.2010):
"Bad Boys" auf Blu-ray für 10€? Wer kann da schon nein sagen? Ich ganz bestimmt nicht. Nachdem der Film endlich eintraf, wanderte das Teil auch sofort in den Player. Es war Zeit für die echten "Bad Boys".
Michael Bays erster Film sprüht bereits über von den typischen Markenzeichen des Videoclip-Ästheten. Zeitlupenaufnehmen, ausgedehnte Kameraschwenks, lupenreine Großaufnahmen und perfektes "in-Szene-setzen". Seine Art zu Filmen ist einfach wie für einen (Hochglanz) Actionfilm gemacht. Das wirklich schöne am ersten "Bad Boys" ist aber auch, dass Bay es hier noch richtig gut hinbekommt dem ganzen Hochglanz auch ein bisschen Dreck beizusteuern. Die Schauplätze sind nicht ganz so porentief rein wie in den meisten seiner späteren Filmen, was "Bad Boys" seinen ganz eigenen Charme verpasst. "Bad Boys" ist neben "The Rock" definitiv wohl Bays rauester Film.
Aber was wäre ein Buddy-Movie ohne ein tolles Cop-Pärchen. Will Smith und Martin Lawrence sind dafür einfach eine perfekte Kombo. Der coole Sunny-Boy auf den die Frauen fliegen und der verheiratete Knilch der auch gern mal den coolen Mann raushängen lassen würde. Die beiden spielen wie für die Rollen gemacht, spielen sich Sprüche und Vorlagen zu und shakern rum als wäre das meiste improvisiert. Herrlich anzusehen.
Die Action-Szenen sind sehr gut über den Film verteilt, im typischen 90s Stil inszeniert, verfügen noch über schöne, klassische Bloodpacks und den nötigen Drive, der heutigen Actionszenen oft fehlt. Leider auch denen die Bay momentan inszeniert, dabei bewies er damals, das er es einfach drauf hat.
Sehr stimmig ist auch der Soundtrack, vor allem die instrumentalen Stücke von Mark Mancina. Er unterstreicht viele Szenen im Film gekonnt, wirkt aber manchmal auch etwas zu präsent...

Weiterlesen

Bad Boys 2

Bad Boys 2

IPB Bild

Erscheinungsjahr: 2003
Regie: Michael Bay

Darsteller: Martin Lawrence
Will Smith
Jordi Mollà
Gabrielle Union
Peter Stormare
Theresa Randle
Joe Pantoliano

OFDB Inhalt:

Drogenfahnder Mike Lowrey und Marcus Burnett sollen als Mitglieder einer High-Tech-Spezial-Einheit Miamis gefährlichstem Drogenbaron das Handwerk legen. Doch als sich Mike in Marcus‘ Schwester verknallt, steht dies nicht nur ihrer Freundschaft, sondern auch ihrem lebensgefährlichen Job im Weg.

So, jetzt auch schnell den zweiten Teil der Chaos Truppe nachgelegt. Dieser zählt für mich ohne Zweifel zu den besten Actionfilmen der Neuzeit. So gut wie noch nie konnte mich ein Action Film, der 140min dauert, so gebannt fesseln. Der Film bietet genau das Maß an Action und Humor so das er einfach nie langweilig wird. Die Story wurde auf ein gesundes Maß beschränkt, und wird fast nur durch total genialen Humor weitergebracht. Keine langen lahmen Reden einfach geniale Sprüche und Situationen gepaart mit ausergewöhnlich guter Action am laufenden Band. Bei dem Film denkt man nach einer gelungen Action Szene:" Boa, genial, da kommen ja noch 5 solch super Szenen!"
Der Film hat es einfach drauf gut zu Unterhalten. Das garantieren auch die Hauptdarsteller, Will Smith und Martin Lawrence. Die beiden passen einfach so verdammt gut als Team zusammen, nehmen sich gegenseitig immer hoch und sind die dicksten Kumpels. Wirklich genial. Wer auch wieder nicht fehlen durfte, war Joe Pantoliano als cholerischer Chef. Eine sehr geniale Rolle, ich sag nur Wuuuzaaa!!!
Fürs Auge dabei dann noch Gabrielle Union die einfach Traumhaft schön ist, und auch eine wichtige Rolle in der Story sehr gut ausfüllt.
Der Film gewinnt für mich einfach in allen Breichen einens Action Films. So ein guter Actionfiom ist wahrlich sehr sehr selten geworden...

Weiterlesen