Mit Edward L. Papazian markierte Beiträge

Enter The Void

Enter The Void
Originaltitel: Enter The Void – Erscheinungsjahr: 2010 – Regie: Gaspar Noé

http://4.bp.blogspot.com/_M3UndnGoZ48/TMdCvWg9T3I/AAAAAAAAAFw/awoUX1sBS4w/s640/film4.jpg

Darsteller: Nathaniel Brown, Paz de la Huerta, Cyril Roy, Emily Alyn Lind, Jesse Kuhn, Masato Tanno, Olly Alexander, Sara Stockbridge, Philippe Nahon, Edward L. Papazian u.A

Filmkritik: Ach ja, der Gaspar Noé… Zu Beginn möchte ich erstmal auf „Jörg Buttgereits kurze und knappe Review des Films“ hinweisen, der dem Kern des Ganzen schon ziemlich nahe kommt. Er beschreibt Noés Schaffen irgendwo zwischen Arthouse und Exploitation. Zwischen beiden Faktoren ist leider „Enter The Void“ gefangen, nur das Noés eigener, anscheinend leider ziemlich limitierter Ideenkosmos noch als dritte Instanz an der eigentlich großartigen Idee zerrt, einen Film über eine Todeserfahrung bis hin zur Wiedergeburt aus der First-Person-Perspektive des Gestorbenen zu drehen. Angefangen bei den inhaltlichen Elementen, die oftmals krass künstlerisch oder übertrieben schockierend wirken wollen bis hin zu der Einsicht, dass leider das Präsentiere, wenn man einen oder gar beide Vorläufer von Noé gesehen hat, sogar komplett vorhersehbar ist ab der ersten Viertelstunde. Gerade bei einem Streifen wie „Enter The Void“ ist das natürlich eine Schande. Übersinnlich ist hier wenig, denn besonders das „Sinnliche“ geht Noé leider komplett ab, denn hinter dem nächsten versteckten Schwenkschnitt wartet bereits die nächste ach so skandalöse Szene und auch die Unfähigkeit des Regisseurs mal zur Ruhe zu kommen, um wirklich sinnlich zu werden, ist „Enter The Void“ extrem abträglich. Insgesamt ist der gesamte Inhalt wenig mehr als der typische pseudo-skandalöse, aber in seinem Herzen eher furchtbar gewöhnliche Kunstschocker, der sich überdies viel zu extrem selber erklären will, um somit, wie Buttgereit schon schön meinte, am Ende dann doch wieder ziemlich banal zu werden…

…ABER…

…aber es gibt ja auch noch die optische Seite des Films und dazu kann man nur sagen: Wow! Was...

Weiterlesen