Mit Claire Foy markierte Beiträge

Verschwörung

VERSCHWÖRUNG
Originaltitel: The Girl In The Spider’s Web – Erscheinungsjahr: 2018 – Regie: Fede Alvarez

Erscheinungstermin: Ab dem 22. November im Kino

Darsteller: Claire Foy, Sylvia Hoeks, Lakeith Stanfield, Stephen Merchant, Sverrir Gudnason, Mikael Persbrandt, Vicky Krieps, Cameron Britton, Volker Bruch, Claes Bang, u. A.

Filmkritik: Ein neuer Teil mit Lisbeth Salander? Jupp! Auch wenn David Finchers exzellente US-Neuauflage nicht den gewünschten Erfolg hatte, wird nun eine Fortsetzung versucht. Dabei beginnt die Irritation gleich zu Beginn: Schließt die Geschichte an den US-Film an, oder an die dreiteilige Buchserie? Letzteres ist der Fall, wobei viele Referenzen an die vorherigen Ereignisse kleingeredet werden.

Lisbeth Salander ist nun ein feministischer Punisher, der all den bösen Männern in den Hintern tritt, die ihren Frauen Schlimmes angetan haben! .. oder auch nicht, denn zwar will der Trailer und die erste Szene regelrechte Rächer-Romantik aufkommen lassen, doch dann beginnt – leider – die Handlung. Denn die böse, bleiche Schwester von Lisbeth ist zurück und hat einen schlimmen Plan! Und was sich nach Samstagvormittagscartoon für Deprimierte anhört, ist es dann auch …

Lisbeth Salanders, Superhelden, (noch) nicht Teil des Arrowverse.

Weltretten mit Cyberspace-Magie

Die Fortsetzung zu Stieg Larssons Geschichte wirkt oftmals wie überzogene Fanfiction, was auch nicht so weit von der Wahrheit entfernt ist. David Lagercrantz‘ Roman benutzte seinerseits schon zahlreiche Versatzstücke aus der MILLENNIUM-Trilogie und Fede Alvarez‘ Variante destilliert das Ganze dann wiederum auf etwa zwei Stunden (auch wenn sich der Film viiiel länger anfühlt).
So sehr wie Lagercrantz-Arbeit wie ein Abklatsch von Larsson wirkt, so sehr bemüht sich Fede Alvarez auch eine David-Fincher-Optik entstehen zu lassen und fällt dabei enorm auf die Nase. Anstatt seinen eigenen Stil einzuarbeiten...

Weiterlesen

Season of the Witch – Der Letzte Tempelritter

Der Letzte Tempelritter
Originaltitel: Season of the Witch –  Erscheinungsjahr:2011 – Regie: Dominic Sena

Darsteller: Nicolas Cage, Ron Perlman, Stephen Campbell Moore, Robert Sheehan, Claire Foy, Ulrich Thomsen, Stephen Graham, Christopher Lee, Matt Devere, Nick Thomas-Webster, Peter Linka, Elen Rhys

Filmkritik: Behmen (Nicolas Cage) ist einer der besten Kreuzritter und hat schon viele Kreuzzüge erfolgreich bestritten. Doch nun bringt er in einer Stadt hilflose Frauen und Kinder um und realisiert, dass es hier nicht mehr um das Wort Gottes gehen kann. Er packt sich seinen Freund Felson (Ron Perlman) und sie hören auf zu kämpfen. Allerdings werden sie von nun an auf dem Weg in die Heimat als Deserteure gejagt und nach einiger Zeit geschnappt. Ihre letzte Chance besteht nun darin, für den an der Pest erkrankten Kardinal D’Ambroise (Christopher Lee) einen Auftrag auszuführen. Eine mutmaßliche Hexe (Claire Foy), die für die Pest verantwortlich sein soll, muss zu einem entfernten Kloster geleitet werden. Zusammen mit dem Priester Debelzaq (Stephen Campbell Moore), Eckhart(Ulrich Thomsen) und Hagamar (Stephen Graham), der den Weg kennt, begeben sie sich auf die Reise. Doch die Reise dorthin ist gefährlich und Behmen muss bald feststellen, dass die Frau vielleicht doch nicht die ist, für die er sie hält…

„Was hat Nicolas Cage denn nun wieder verbrochen?“ ist wohl der allgemeine Tenor wenn man einen Trailer mit ihm dieser Tage im Kino oder anderswo sieht. „Season of the Witch“ hatte schon vom Setting und der Grundidee großes Potential einige seiner der Ergüsse der letzten Jahre zu unterbieten. Ein Buddy-Movie im Mittelalter? Die Überführung einer Hexe durch dunkle Wälder und gruselige Landstriche voller Gefahren? Die Idee zu Beginn hieß wohl in etwa so: Cage, Perlman, Schwerter, Hexen, Ende. Drum herum wurde dann die Story gestrickt...

Weiterlesen