Breaking Bad – Season 5

king-heisenberg

Breaking Bad – Season 5

Mit der zweigeteilten fünften Staffel ging die momentan beste Drama Serie im US-TV in diesem Jahr zu Ende. Auf einen der heftigsten Cliffhanger der Seriengeschichte letztes Jahr folgte dieses Jahr Folge um Folge ein Feuerwerk an großartigen Ideen, überraschenden Entwicklungen und ein Showdown der den Namen „Showdown“ erschaffen würde, wenn es ihn nicht schon geben würde.

Die Geschichte um den Chemielehrer der aufgrund einer schweren Erkrankung zum besten Drogenkoch des Landes wird hätte wohl kaum viel besser enden können. Klar, hier und da wirkt das Ganze dann doch sogar etwas gehetzt, andererseits muss man dem TV-Sender aber auch den Machern hoch anrechnen, das nicht noch mehrere Staffeln dran gehängt wurden nur um die Kuh zu melken. „Breaking Bad“ hat mit seinen 5 Staffeln eine praktisch perfekte, ganz leicht zu geringen Länge, verpackt in seine Dauer aber derart viele geniale Geschichte und Entwicklungen, das man sich am Ende doch fragt wie das da alles rein gepasst hat. Alleine das in der Serienhandlung gerade mal etwas mehr als 1 Jahr vergangen ist bis zu den Geschehnissen in Staffel 5 ist Wahnsinn.

Nach der doch eher gemächlichen Einführung in Staffel 1 beginnt der Siegeszug der...

Weiterlesen

Captain Phillips

Captain Phillips
Originaltitel: Captain Phillips – Erscheinungsjahr: 2013 – Regie: Paul Greengras

captain phillips ver2 xlg

Darsteller: Tom Hanks, Catherine Keener, Faysal Ahmed, Michael Chernus, David Warshofsky, Corey Johnson, Chris Mulkey, Yul Vazquez, Max Martini, Omar Berdouni, Mohamed Ali, Thomas Grube u.A.

Filmkritik: Hier gibt es nur relativ wenig zu zusagen:

Captain Phillips, gespielt von einem wie immer erstklassigen Tom Hanks, soll eine Frachtladung transportieren. Es kommt bei der Überschiffung zu einem Kontakt mit somalischen Piraten, welche Phillips schließlich als Geisel nehmen. Die US-Marine schaltet sich ein…

Aus dieser simplen Geschichte macht Regisseur Paul Greengras erstklassiges Spannungskino. Dabei ist der gesamte Inhalt naturalistisch belassen, ohne Ausfälle in der Glaubwürdigkeit. Durch diese geerdete Herangehensweise wirkt die Atmosphäre richtiggehend „real“, was im Umkehrschluss die Spannung rund um die Geschehnisse noch weiter erhöht.
Obendrauf gibt es Greengras typische unruhige Kamera, die man hier – wahrscheinlich sogar durchaus absichtlich – wirkt, als hätte sie Seegang. Aber daran gewöhnt man sich nach einiger Zeit auch, eben wie auf einem richtigen Schiff...

Weiterlesen

Ender’s Game – Das große Spiel

Ender’s Game – Das große Spiel
Originaltitel: Ender’s Game – Erscheinungsjahr: 2013 – Regie: Gavin Hood

enders-game-poster

Darsteller: Asa Butterfield, Hailee Steinfeld, Abigail Breslin, Harrison Ford, Ben Kingsley, Moises Arias, Viola Davis, Nonso Anozie, Aramis Knight, Jimmy ‚Jax‘ Pinchak, Brandon Soo Hoo, Andrea Powell u.A.

Filmkritik: Die Bugs haben angegriffen! Leider nicht die von „Starship Troopers“, aber zu dem Film kommen wir heute ohnehin noch etliche Male. Nein, irgendwelche Space-Bugs haben die Erde angegriffen, wurden beseitigt und nun werden vielversprechende Kinder trainiert um den großen Krieg als taktische Wunderkinder zu unterstützen. Um eben jene Fähigkeiten zu trainieren gibt es so etwas wie „Lasershooting-Arena in Schwerelosigkeit“ sowie mittelharten Drill und Harrison Ford als Leiter des Ganzen, der immer mal wieder seine Stirn in Falten legt. Meistens um Ender (Asa Butterfield) mal wieder zu sagen wie geil er doch ist und dass er die letzte Rettung der Menschheit ist. Warum sonst keiner so clever ist? Gute Frage.
Die Vorlage scheint in weiten Teilen – keine Ahnung, kenne sie nicht – so sehr gerafft worden zu sein, dass viele Feinheiten einfach nur untergehen.

Ende...

Weiterlesen

The Fifth Estate – Inside WikiLeaks – Die fünfte Gewalt

Inside WikiLeaks – Die fünfte Gewalt
Originaltitel: The Fifth Estate – Erscheinungsjahr: 2013 – Regie: Bill Condon

movies-fifth-estate-poster-benedict-cumberbatch-daniel-brulhl-julian-assange

Darsteller: Benedict Cumberbatch, Daniel Brühl, Carice van Houten, Alicia Vikander, Stanley Tucci, Laura Linney, Anthony Mackie, Dan Stevens, Peter Capaldi, David Thewlis, Moritz Bleibtreu, Jamie Blackley u.A.

Filmkritik: Ja, die Geschichte rund um die Entstehung (und den Fall) von Wikileaks ist sehr social-network-ig geworden. Aber das ist nichts Schlechtes. Im Gegenteil. Julian Assanges – der „weird white-haired guy“, der eben Wikileaks gegründet hat – Porträt allein ist schon interessant genug, ganz zu schweigen von den globalen Ausmaßen, die seine Geschichte annimmt. Daniel Brühl ist dabei als der „stille Partner“, der so ziemlich vom Anfang mit dabei war und nachher jener ist, der mit seiner Moral das Schiff zum kentern bringt.

Allein der starke Konflikt dieser beiden „Freunde“ erinnert dabei stark an das soziale Netzwerk, aber „so war das halt“...

Weiterlesen

Thor: The Dark World

Thor 2 – The Dark Kingdom
Originaltitel: Thor 2 – The Dark World – Erscheinungsjahr: 2013 – Regie: Alan Taylor

thor-2-plakat

Darsteller: Chris Hemsworth, Natalie Portman, Tom Hiddleston, Stellan Skarsgård, Idris Elba, Christopher Eccleston, Adewale Akinnuoye-Agbaje, Kat Dennings, Ray Stevenson, Zachary Levi, Jaimie Alexander, Rene Russo u.A.

Filmkritik: Fallen wir doch mal mit der Tür ins Haus: Willkommen zum wahrscheinlich schlechtesten „Marvel“-Superheldenfilm des aktuellen Mega-Franchises! „Uh, der Schlechteste?!? Echt jetzt?“ Ja, leider und das hat – natürlich – gleich mehrere Gründe.

1. Die Story: Böse Dunkelelfen haben Zerstörungsdingsums, Dingsbums dringt in Natalie Portman ein (hört sich jetzt interessanter an als es ist). Böser Dunkelelf will Portman Dingsen, um den Zerstörungsbums zurück zu bekommen. Team-Up mit Loki, Endfight, Film aus.

Wow. Dabei ist Christopher Eccleston eigentlich eine tolle Wahl, um den Schurken zu spielen. Das Problem dabei: Kein. CHARISMA! Wie auch? Die ultra-klischeehafte Hintergrundgeschichte samt dreist-ähnlicher Rückblende ist im „Herr der Ringe“-Modus und entbehrt gänzlich so etwas wie origineller Eigenheiten. Eccleston selbst darf überhaupt nicht scheinen...

Weiterlesen

Under the Dome – Season 1

under-the-dome-art

Under the Dome – Season 1

Das Medienecho war nicht riesig aber zumindest zu vernehmen, als bekannt wurde das zum Stephen King Buch „Under the Dome“ eine TV-Serie erscheinen würde. Und die Story hat, als eine Art „Lost“-Nachfolger, auf jeden Fall Potential: Eine Kleinstadt irgendwo in den USA. Zwielichtige Figuren von Außerhalb, ein Bürgermeister mit Leichen im Keller und die Dorfjugend führt auch was im Schilde. Der Zeitpunkt zu dem das kleine Örtchen Chester’s Mill plötzlich unter einer undurchdringlichen „Käseglocke“ eingesperrt wird könnte denkbar ungeeigneter nicht sein. Nun ist  sich jeder zunächst selbst der nächste, dann raufen sich aber doch die wenigen klar denkenden Menschen zusammen und versuchen aus der Situation das Beste zu machen.

Wie zu erwarten war konzentriert man sich in „Under the Dome“ in der Regel weniger auf das Rätsel „woher kommt die Kuppel“ sondern sorgt mehr um die zwischenmenschlichen Aspekte. Und diese sind gar nicht mal so schlecht. Es gibt jede Menge seltsamer Typen in Chester’s Mill...

Weiterlesen

Rush – Alles für den Sieg

Rush – Alles für den Sieg
Originaltitel: Rush – Erscheinungsjahr: 2013 – Regie: Ron Howard

rush ver4 xlg

Darsteller: Chris Hemsworth, Daniel Brühl, Olivia Wilde, Natalie Dormer, Tom Wlaschiha, Pierfrancesco Favino, Rebecca Ferdinando, Alexandra Maria Lara, Jamie Sives, Joséphine de La Baume, Julian Seager, Patrick Baladi

Filmkritik: Zwei Leben auf der Überholspur: Anfang der 70er Jahre kämpfen die höchst unterschiedlichen Rivalen Niki Lauda (Daniel Brühl) und James Hunt (Chris Hemsworth) um den Aufstieg in den Rennfahrer-Olymp. Während der disziplinierte Lauda ehrgeizig an seiner Karriere feilt, stürzt sich Naturtalent Hunt ins glamouröse Jetset-Leben. Ihre Rivalitäten tragen sie nicht nur in spektakulären Rennen aus, sondern auch in heftigen Wortgefechten jenseits der Rennbahn. Immer wieder heißt es: Hunt gegen Lauda – der Rockstar und Playboy der Formel 1, verheiratet mit dem erfolgreichsten Model seiner Generation, Suzy Miller (Olivia Wilde), gegen den messerscharfen Strategen und Perfektionisten. Bis zum legendären Rennen 1976 am Nürburgring, der gefährlichsten aller Rennstrecken, steht Lauda auf dem ersten Tabellenplatz...

Weiterlesen

Something’s Gotta Give – Was das Herz begehrt

Was das Herz begehrt
Originaltitel: Something’s Gotta Give – Erscheinungsjahr: 2003 – Regie: Nancy Meyers



Darsteller:
Jack Nicholson, Diane Keaton, Keanu Reeves, Frances McDormand, Amanda Peet, Jon Favreau, Paul Michael Glaser, Rachel Ticotin, Paige Butcher, Tanya Sweet, Kristine Szabo, Daniella Van Graas

Filmkritik: Harry Sanborn (Jack Nicholson) ist 63 Jahre alt und obendrein ein sehr erfolgreicher Plattenproduzent. Doch seine wahre Leidenschaft gilt jungen Frauen, die auf keinen Fall älter als 30 sein sollten. Als er sich mit seiner aktuellen Freundin Marin (Amanda Peet) auf ein wildes Sex-Wochenende im Strandhaus von Marins Mutter Erica (Diane Keaton) freut, kommt jedoch alles anders.
Nicht nur das die Mutter, eine erfolgreiche Broadwayschreiberin, zusammen mit ihrer feministischen Schwester Zoe (Frances McDormand) ebenfalls genau an diesem Wochenende in das Strandhaus kommt und wenig erfreut ist über den neuen „alten“ Freund ihrer Tochter, Harry erleidet auch in der ersten Nacht, als es zur Sache gegen sollte, einen Herzinfarkt...

Weiterlesen

Gravity

Gravity
Originaltitel: Gravity – Erscheinungsjahr: 2013 – Regie: Alfonso Cuarón

Gravityposterx

Darsteller: Sandra Bullock, George Clooney, Ed Harris, Orto Ignatiussen, Phaldut Sharma, Amy Warren, Basher Savage

Filmkritik: „Was macht eigentlich Alfonso Cuarón?“ Dies war eine berechtige Frage, nachdem der Regisseur auf seinen Überraschungshit „Children of Men“, der vor allem mit seinen herausragenden Kamerafahrten aber auch seiner spannenden Geschichte Punkten konnte, keinen weiteren Film folgen ließ. Wer sollte auch ahnen, dass er mit „Gravity“ ein ganz heißes Sci-Fi Eisen im Feuer hatte aber noch auf die richtige Technik warten musste, dieses Meisterwerk auch entsprechend zu inszenieren. Gut das ein anderer Meister seines Fachs, James Cameron, mit „Avatar“ 2009, Teile diese Technik hervorbrachte. Seitdem arbeitete Cuarón an „Gravity“. Hat sich die lange Entwicklungszeit gelohnt?

Sandra Bullock spielt die brillante Medizintechnikerin Dr. Ryan Stone, deren erste Shuttle-Mission vom erfahrenen Astronauten Matt Kowalsky (George Clooney) geleitet wird – nach diesem Einsatz will er seinen aktiven Dienst beenden...

Weiterlesen

Fack Ju Göhte

Fack Ju Göhte
Originaltitel: Fack Ju Göhte – Erscheinungsjahr: 2013 – Regie: Bora Dagtekin

260888-preview-pressemitteilung-bildungsreform-2013-bora-dagtekins-fack-ju-goehte-kommt-am-7-november-ins-kino-bild

Darsteller: Elyas M’Barek, Karoline Herfurth, Katja Riemann, Jana Pallaske, Alwara Höfels, Jella Haase, Max von der Groeben, Uschi Glas, Laura Osswald, Bernd Stegemann, Christian Näthe, Bärbel Stolz

Filmkritik: Mit der Serie und dem anschließenden Film „Türkisch für Anfänger“ hat das Team um Bora Dagtekin bewiesen, was das deutsche TV und auch das Kino hergeben können. Der erfrischende, oftmals an Grenzen stoßende Witz der erreicht wurde, kann getrost als quasi einzigartig im deutschen Fernsehen betrachtet werden. Da die Serie im TV nicht allzu viel Beachtung fand und erst auf DVD ein Hit wurde, begab sich Bora Dagtekin anschließend an einen Kinofilm, der nicht an die Serie anschloss sondern quasi dieselbe Geschichte nochmal erzählte. Für Fans der Serie nicht unbedingt ideal, für Neueinsteiger aber genau richtig. So machte Bora Dagtekin sich einen Namen und mit ihm auch die Darsteller, allen voran Elyas M’Barek und Josefine Preuß, die beide seitdem in zahlreichen anderen Produktionen mitgespielt haben, teils sogar international...

Weiterlesen

Cobra – Die City Cobra

Die City Cobra
Originaltitel: Cobra – Erscheinungsjahr: 1986 – Regie: George P. Cosmatos

Cobra

Darsteller:
Sylvester Stallone, Brigitte Nielsen, Reni Santoni, Andrew Robinson, Brian Thompson, John Herzfeld, Lee Garlington, Art LaFleur, Marco Rodríguez, Ross St. Phillip, Val Avery, David Rasche

Filmkritik: Marion Cobretti (Sylvester Stallone) ist auf der Jagd nach einem gefährlichen Serienkiller, dem sogenannten Nachtschlitzer. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich jedoch eine ganze Gruppe gnadenloser Mörder, die eine neue Weltordnung etablieren wollen. Cobretti, der nicht für seine sanfte Art bekannt ist, schafft eine überlebende Zeugin (Brigitte Nielsen) zur Sicherheit aufs Land. Doch die Killer machen ihn ausfindig und greifen ihn mit aller Macht an…

Aufgrund seines harten Endes ist „Cobra“ einer der wenigen Actionfilme der „alten Garde“ der noch nicht vom Index in Deutschland gestrichen wurde. Dabei flogen zuletzt sogar harte Bretter wie „Total Recall“ mit einer 16er Freigabe runter und direkt in die Kaufhäuser. Grund genug sich mit der US-Blu-ray nochmal von der Härte in „Cobra“ zu überzeugen.

„Cobra“ ist, wie viele seiner Artgenossen, ein Kind der 80er...

Weiterlesen

The Way Way Back – Ganz weit hinten

Ganz weit hinten
Originaltitel: The Way Way Back – Erscheinungsjahr: 2013 – Regie: Nat Faxon, Jim Rash

the-way-way-back-poster1

Darsteller: Steve Carell, Toni Collette, Allison Janney, AnnaSophia Robb, Sam Rockwell, Maya Rudolph, Liam James, Rob Corddry, Amanda Peet, River Alexander, Zoe Levin, Nat Faxon, Jim Rash, Adam Riegler

Filmkritik: Nachdem die Schauspieler und Autoren Nat Faxon und Jim Rash („Community“) gleich für ihr erstes Drehbuch zum George Clooney Film „The Descendants“ mit dem Oscar ausgezeichnet worden sind, konnten sie sich wie man so schön sagt, ihr nächstes Projekt quasi beliebig aussuchen. Herausgekommen ist eine Coming of Age Komödie im 80s Stil, mit zahlreichen dramatischen Momenten namens „The Way Way Back“.

Die Sommerferien stehen an. Für den 14-jährigen, eher etwas schüchternen Duncan (Liam James) heißt das, diese gemeinsam mit seiner Mutter Pam (Toni Collette), ihrem neuen Freund Trent (Steve Carell) und dessen Tochter Steph (Zoe Levin) in einem Ferienhaus am Meer zu verbringen...

Weiterlesen

Hollywood Game Night – Season 1

tumblr inline mrwlocx3Qv1qz4rgp

Hollywood Game Night – Season 1

Technisch gesehen ist „Hollywood Game Night“ natürlich keine Serie. Bei „Hollywood Game Night“ handelt es sich um eine Game Show in der zwei Gruppen von Leuten gegeneinander antreten. Die Gruppen bestehen aus jeweils 3 Prominenten (Moderatoren, Film- und TV-Darsteller) und einem „Normalo“. Der „Normalo“ kann am Ende der Show einen Geldbetrag gewinnen, die Promis helfen ihm dabei so gut es geht. Den Game Show Host gibt Jane Lynch, bestens bekannt aus „Glee“.

Als Games fährt die Show typische Spiele für den gemütlichen Abend mit der Clique im Wohnzimmer auf. Schauspieler-Raten, Filmeraten, TV-Serien-Raten, Musikraten, Scharade usw. gehören zu jeder der insgesamt 8 Folgen dazu. Wirklich spektakulär sind die Spiele natürlich nicht, auch weil sie vornehmlich auf dem Sofa gespielt werden können. Richtig gut machen es die jeweiligen Gäste. In der Gästeliste tauchen so illustre Namen auf wie Jason Alexander, Tom Arnold, Kristen Bell, Sarah Chalke, Terry Crews oder Matthew Perry. In Deutschland weniger bekannte Moderatoren wie der Wetter-Frosch der Today-Show Al Roker gehören ebenfalls zu den Gästen dazu.

Jeder macht dabei auf seine Art und Weise Stimmung und interag...

Weiterlesen

Videogames – 10.2013

Da die Videogames-Reviews zuletzt etwas liegen geblieben sind, gibt es nun ein Sammelreview zur Aufarbeitung.

The Walking Dead – Survival Instinct

Nachdem Telltale mit ihrem „The Walking Dead“ Adventure die Spieler begeistern konnte. sorgte die Ankündigung eines Ego Shooters mit Survival-Komponenten zumindest für Neugierde. Leider bleibt „The Walking Dead – Survival Instinct“ aber weit hinter den Erwartungen. Komponenten wie befreite Überlebende und die Beschaffung von Benzin und anderen Utensilien klingt zwar spannend, aber sich ständig wiederholende Schauplätze, unkreative Waffen und die lahme Geschichte dienen nicht dazu den Spieler an den Bildschirm zu fesseln. Immerhin bekommt man im letzten Drittel des Spiels Daryls Armbrust, bekannt aus der TV-Serie. Damit machen die Zombie-Auseinandersetzungen etwas mehr Freude, doch an Games wie „Left 4 Dead“ kommt das alles bei weitem nicht heran.

5/10

Fallout: New Vegas

„Fallout: New Vegas“ ist der aktuellste Beitrag aus der langlebigen „Fallout“ Spielreihe die mit isometrischen Rundenstrategie-Rollenspielen begann und sich hin zum 3D Ego-Rollenspiel entwickelt hat. „Fallout: New Vegas“ ist vollgepackt mit jeder Menge Quests, Fähigkeiten und Feinden...

Weiterlesen

Kurzreviews – 08.2013 – 10.2013

In diesen unregelmäßig erscheinenden Beiträgen, werden die Filme abgehandelt die von einem Reviewer gesichtet wurden aber für die es irgendwie nicht mehr zu einem Review reichte.
Aktuelle Filme trifft dieses Schicksal in der Regel nie, sondern mehr Filme die „außer der Reihe“ geschaut wurden (z.B. TV-Sichtungen).
Meist wurde das Review so lange aufgeschoben, bis man sich nicht mehr zu genüge an den Film erinnern konnte um eine vernünftige Besprechung des Film anzubieten.
In den letzten Monaten waren das die folgenden Filme:

Happy Gilmore – Gesichtet auf Blu-ray

Nachdem mir zuletzt vor allem die aktuelleren Adam Sandler überraschend gut gefielen, mussten auch mal die Frühwerke nachgeholt werden. In „Happy Gilmore“ wandelt Sandler auf den Spuren von „Caddyshack“. Als Hockeyspieler der sein Talent beim Golf entdeckt mischt er die zugeknöpfte Golf-Geselschaft auf, tritt in Wettbewerben an und versucht das Haus seiner Oma zurückzukaufen. „Happy Gilmore“ ist eine weitestgehend harmlose Komödie mit vielen, nicht schlechten aber auch eher harmlosen Witzen die nicht wirklich wie ein Einstieg in den Comedy-Olymp wirkt. Nichts desto trotz auf alle Fälle gute Unterhaltung.

7/10

—————————————...

Weiterlesen