Suchergebnisse für 'The Hateful Eight'

Once Upon a Time … in Hollywood

Originaltitel: Once Upon a Time … in Hollywood
Erscheinungsjahr: 2019
Regie: Quentin Tarantino
Erscheinungstermin: Seit dem 15. August 2019 im Kino

Besetzung von Once Upon a Time … in Hollywood

Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie, Emile Hirsch, Margaret Qualley, Timothy Olyphant, Julia Butters, Austin Butler, Dakota Fanning, Bruce Dern, Mike Moh, Luke Perry, Damian Lewis, Al Pacino, Nicholas Hammond

Die Handlung von Once Upon a Time … in Hollywood

Wir befinden uns im Los Angeles von 1969, zu einer Zeit, als alles im Umbruch ist. Auch TV-Star Rick Dalton (Leonardo DiCaprio) und sein langjähriges Stunt-Double Cliff Booth (Brad Pitt) müssen sich in einer Branche zurechtfinden, die sie kaum mehr wiedererkennen.

Filmkritik zu Once Upon a Time … in Hollywood

Endlich war es wieder soweit. Zum vielleicht vorletzten Mal (wer weiß das beim Meister schon so genau) kam ein neuer Film von Quentin Tarantino ins Kino. Nach seinen beiden Ausflügen in den Wilden Westen ging es nun nach L.A. im Jahr 1969. Klar war das sich die Handlung irgendwie um Sharon Tate, die damalige Ehefrau von Regisseur Roman Polanski drehen sollte, genauer um ihren bestialischen Mord durch einige Mitglieder der Sekte um Charles Manson. Herausgekommen ist das, ganz Tarantino, irgendwie doch wieder etwas anderes. Erwartungen? Was ist das?

It’s official old buddy, I’m a has-been.

In der ersten Stunde, der mit 161 Minuten recht stattlichen Laufzeit, verbringen wir die meiste Zeit mit dem Tagewerk von dem dahinscheidenden Schauspieler Rick Dalton und seinem Kumpel und Helfer Cliff Booth. Margot Robbie als Sharon Tate bekommt erst spät im Film etwas mehr Spielzeit und die Menge ihrer Dialoge ist ähnlich begrenzt wie einst beim Terminator. Dennoch schafft Tarantino es auch ihre Figur recht gut zu beleuchten.

Der Cowboy…

Hauptsächlich widmet er sich aber den Figuren von Leonardo DiCaprio und Brad Pitt. Vor allem von Rick Daltons Alltag sieht man sehr viel...

Weiterlesen

Academy Awards 2016 – Die Show

Direkt zu den Gewinnern? Hier entlang

b67e67830551ea34f84eb0edf7900236553b83045ca648f52711fe9838b7a681

Ein Jahr ist vorbei, am 28.02.2016 war es wieder an der Zeit den wichtigsten Filmpreis der Welt zu vergeben: The Oscar. Wieder einmal traf sich die komplette Film-Prominenz Hollywoods im Dolby Theatre zum fröhlichen Stelldichein. Der Moderator für den Abend wurde Chris Rock. Er hat den Job bereits zu 77. Veranstaltung gemacht, damals 2005. Nach Neil Patrick Harris im letzten Jahr auf jeden Fall eine willkommene Abwechslung.

Im Vorhinein allerdings, geriet etwas aus dem Fokus wer die Oscars hosted oder wer wohl gewinnen wird. Der Fokus lag mehr auf dem Skandal, dass in diesem Jahr keine farbigen Personen nominiert sind. Unter dem Hashtag #oscarsowhite wurde darüber munter diskutiert und die Academy in Frage gestellt. Die hat ihrerseits versucht auf den Shitstorm zu reagieren und verspricht für nächstes Jahr mehr „diversity“ („Academy president promises ‚dramatic steps‘ to increase Oscar diversity“). Mit Chris Rock als Host konnte man sich aber darauf einstellen, dass dem Thema in der Moderation des Abends in jedem Fall Rechnung getragen wird.

Wie immer ging die Veranstaltung erst um 2:30 Uhr Deutscher Zeit Montag morgens los. Der Weg dahin ist immer wieder lang. Pro Sieben musste zudem in diesem Jahr ohne ihr Flaggschiff Steven Gätjen auskommen, der viele Jahre lang am roten Teppich die Fahne hochgehalten hat und professionelle Interviews geführt hat.
Da ich Steven gerne wieder in meinen Oscar Abend integrieren wollte, habe ich mich schlau gemacht was er an diesem Abend macht und herausgefunden, dass er bei den Jungs von Rocketbeans.tv mitschaut und kommentiert. Dort wird zwar nicht die Veranstaltung gezeigt, da die bei Pro Sieben läuft, aber die lockere Gruppe die sich dort auf dem Sofa eingefunden hat, haben sich vorgenommen die Veranstaltung nebenbei zu kommentieren. Zudem fing der Stream der Bohnen bereits um 23 Uhr an, und war dadurch eine willkommene Alternative zur Pro Sieben Übertragung...

Weiterlesen

Academy Awards 2016 – Die Gewinner

BEST PICTURE

  • The Big Short
  • Bridge of Spies
  • Brooklyn
  • Mad Max: Fury Road
  • The Martian
  • The Revenant
  • Room
  • Spotlight

BEST ACTOR

  • Bryan Cranston, Trumbo
  • Matt Damon, The Martian
  • Leonardo DiCaprio, The Revenant
  • Michael Fassbender, Steve Jobs
  • Eddie Redmayne, The Danish Girl

BEST ACTRESS

  • Cate Blanchett, Carol
  • Brie Larson, Room
  • Jennifer Lawrence, Joy
  • Charlotte Rampling, 45 Years
  • Saoirse Ronan, Brooklyn

BEST SUPPORTING ACTOR

  • Christian Bale, The Big Short
  • Tom Hardy, The Revenant
  • Mark Ruffalo, Spotlight
  • Mark Rylance, Bridge of Spies
  • Sylvester Stallone, Creed

BEST SUPPORTING ACTRESS

  • Jennifer Jason Leigh, The Hateful Eight
  • Rooney Mara, Carol
  • Rachel McAdams, Spotlight
  • Alicia Vikander, The Danish Girl
  • Kate Winslet, Steve Jobs

DIRECTING

  • Adam McKay – The Big Short
  • George Miller – Mad Max: Fury Road
  • Alejandro G. Iñárritu – The Revenant
  • Lenny Abrahamson – Room
  • Tom McCarthy – Spotlight

ANIMATED FEATURE FILM

  • Anomalisa
  • Boy and the World
  • Inside Out
  • Shaun the Sheep Movie
  • When Marnie Was There

COSTUME DESIGN

  • Carol
  • Cinderella
  • The Danish Girl
  • Mad Max: Fury Road
  • The Revenant

DOCUMENTARY FEATURE

  • Amy
  • Cartel Land
  • The Look of Silence
  • What Happened, Miss Simone?
  • Winter on Fire

DOCUMENTARY SHORT

  • Body Team
  • Chau, Beyond the Lines
  • Claude Lanzmann
  • A Girl in the River: The Price of Forgiveness
  • Last Day of Freedom

LIVE-ACTION SHORT

  • Ave Maria
  • Day One
  • Everything Will Be Okay
  • Shok
  • Stutterer

MAKEUP AND HAIR STYLING

  • Mad Max: Fury Road
  • The Hundred-Year-Old Man Who Climbed Out the Window and Disappeared
  • The Revenant

ORIGINAL SONG

  • „Earned It“ – Fifty Shades of Grey
  • „Manta Ray“ – Racing Extinction
  • „Simple Song #3“ – Youth
  • „Til It Happens to You“ – The Hunting Ground
  • „Writing’s on the Wall“ – Spectre

ANIMATED SHORT

  • Bear Story
  • Prologue
  • Sanjay’s Super Team
  • We Can’t Live Without Cosmos
  • World of Tomorrow

SOUND EDITING

  • Mad Max: Fury Road
  • Sicario
  • Star Wars: The Force Awakens
  • The Martian
  • The Revenant

SOUND MIXING

  • Mad Max: Fury Road
  • Bridge of Spies
  • Star Wars: The Force Awa...
Weiterlesen

Academy Awards 2016 – Die Tipps von Moviegeek

BEST PICTURE

  • The Big Short
  • Bridge of Spies
  • Brooklyn
  • Mad Max: Fury Road
  • The Martian
  • The Revenant
  • Room
  • Spotlight

BEST ACTOR

  • Bryan Cranston, Trumbo
  • Matt Damon, The Martian
  • Leonardo DiCaprio, The Revenant
  • Michael Fassbender, Steve Jobs
  • Eddie Redmayne, The Danish Girl

BEST ACTRESS

  • Cate Blanchett, Carol
  • Brie Larson, Room
  • Jennifer Lawrence, Joy
  • Charlotte Rampling, 45 Years
  • Saoirse Ronan, Brooklyn

BEST SUPPORTING ACTOR

  • Christian Bale, The Big Short
  • Tom Hardy, The Revenant
  • Mark Ruffalo, Spotlight
  • Mark Rylance, Bridge of Spies
  • Sylvester Stallone, Creed

BEST SUPPORTING ACTRESS

  • Jennifer Jason Leigh, The Hateful Eight
  • Rooney Mara, Carol
  • Rachel McAdams, Spotlight
  • Alicia Vikander, The Danish Girl
  • Kate Winslet, Steve Jobs

DIRECTING

  • Adam McKay – The Big Short
  • George Miller – Mad Max: Fury Road
  • Alejandro G. Iñárritu – The Revenant
  • Lenny Abrahamson – Room
  • Tom McCarthy – Spotlight

ANIMATED FEATURE FILM

  • Anomalisa
  • Boy and the World
  • Inside Out
  • Shaun the Sheep Movie
  • When Marnie Was There

COSTUME DESIGN

  • Carol
  • Cinderella
  • The Danish Girl
  • Mad Max: Fury Road
  • The Revenant

DOCUMENTARY FEATURE

  • Amy
  • Cartel Land
  • The Look of Silence
  • What Happened, Miss Simone?
  • Winter on Fire

DOCUMENTARY SHORT

  • Body Team
  • Chau, Beyond the Lines
  • Claude Lanzmann
  • A Girl in the River: The Price of Forgiveness
  • Last Day of Freedom

MAKEUP AND HAIR STYLING

  • Mad Max: Fury Road
  • The Hundred-Year-Old Man Who Climbed Out the Window and Disappeared
  • The Revenant

ORIGINAL SONG

  • „Earned It“ – Fifty Shades of Grey
  • „Manta Ray“ – Racing Extinction
  • „Simple Song #3“ – Youth
  • „Til It Happens to You“ – The Hunting Ground
  • „Writing’s on the Wall“ – Spectre

ANIMATED SHORT

  • Bear Story
  • Prologue
  • Sanjay’s Super Team
  • We Can’t Live Without Cosmos
  • World of Tomorrow

SOUND EDITING

  • Mad Max: Fury Road
  • Sicario
  • Star Wars: The Force Awakens
  • The Martian
  • The Revenant

SOUND MIXING

  • Mad Max: Fury Road
  • Bridge of Spies
  • Star Wars: The Force Awakens
  • The Martian
  • The Revenant

FILM EDITING

  • The Big Short
  • Mad Max: Fury Roa...
Weiterlesen

Academy Awards 2016 – Die Nominierungen

BEST PICTURE

  • The Big Short
  • Bridge of Spies
  • Brooklyn
  • Mad Max: Fury Road
  • The Martian
  • The Revenant
  • Room
  • Spotlight

BEST ACTOR

  • Bryan Cranston, Trumbo
  • Matt Damon, The Martian
  • Leonardo DiCaprio, The Revenant
  • Michael Fassbender, Steve Jobs
  • Eddie Redmayne, The Danish Girl

BEST ACTRESS

  • Cate Blanchett, Carol
  • Brie Larson, Room
  • Jennifer Lawrence, Joy
  • Charlotte Rampling, 45 Years
  • Saoirse Ronan, Brooklyn

BEST SUPPORTING ACTOR

  • Christian Bale, The Big Short
  • Tom Hardy, The Revenant
  • Mark Ruffalo, Spotlight
  • Mark Rylance, Bridge of Spies
  • Sylvester Stallone, Creed

BEST SUPPORTING ACTRESS

  • Jennifer Jason Leigh, The Hateful Eight
  • Rooney Mara, Carol
  • Rachel McAdams, Spotlight
  • Alicia Vikander, The Danish Girl
  • Kate Winslet, Steve Jobs

DIRECTING

  • Adam McKay – The Big Short
  • George Miller – Mad Max: Fury Road
  • Alejandro G. Iñárritu – The Revenant
  • Lenny Abrahamson – Room
  • Tom McCarthy – Spotlight

ANIMATED FEATURE FILM

  • Anomalisa
  • Boy and the World
  • Inside Out
  • Shaun the Sheep Movie
  • When Marnie Was There

COSTUME DESIGN

  • Carol
  • Cinderella
  • The Danish Girl
  • Mad Max: Fury Road
  • The Revenant

DOCUMENTARY FEATURE

  • Amy
  • Cartel Land
  • The Look of Silence
  • What Happened, Miss Simone?
  • Winter on Fire

DOCUMENTARY SHORT

  • Body Team
  • Chau, Beyond the Lines
  • Claude Lanzmann
  • A Girl in the River: The Price of Forgiveness
  • Last Day of Freedom

LIVE-ACTION SHORT

  • Ave Maria
  • Day One
  • Everything Will Be Okay
  • Shok
  • Stutterer

MAKEUP AND HAIR STYLING

  • Mad Max: Fury Road
  • The Hundred-Year-Old Man Who Climbed Out the Window and Disappeared
  • The Revenant

ORIGINAL SONG

  • „Earned It“ – Fifty Shades of Grey
  • „Manta Ray“ – Racing Extinction
  • „Simple Song #3“ – Youth
  • „Til It Happens to You“ – The Hunting Ground
  • „Writing’s on the Wall“ – Spectre

ANIMATED SHORT

  • Bear Story
  • Prologue
  • Sanjay’s Super Team
  • We Can’t Live Without Cosmos
  • World of Tomorrow

SOUND EDITING

  • Mad Max: Fury Road
  • Sicario
  • Star Wars: The Force Awakens
  • The Martian
  • The Revenant

SOUND MIXING

  • Mad Max: Fury Road
  • Bridge of Spies
  • Star Wars: The Force Awa...
Weiterlesen

Die Top 20 der letzten Dekade (2010-2019)

Weil es momentan in Mode ist, hier auch noch unsere Top 20 Filme der Jahre 2010-2019

Rock of Ages (10/10)
Wer auf Classic Rock steht, kam in dieser Dekade nicht an „Rock of Ages“ vorbei. Ja der Film ist Cheesy und überdreht. Aber er hat das Herz am rechten Fleck und die Musik Auswahl ist phänomenal.

Gravity (10/10)
Wer auf spektakuläre Kameraarbeit steht, kommt an Alfonso Cuarón nicht vorbei. Mit jedem Film definiert er seinen Status dafür neu. Mit „Gravity“ hat er damals die Messlatte für Sci-Fi verdammt hoch gelegt. So hoch, dass bisher kein „realer“ Sci-Fi Film mehr an ihn heran kam.

The Way Way Back (10/10)
Coming-of-Age Filme gibt es jede Menge. Trotzdem ist „The Way Way Back“ ein ganz besonderer Genre-Vertreter geworden. Wohl in erster Linie, weil er einfach immer noch den Zeitgeist der 80er atmet.

Brawl in Cell Block 99 (10/10)
S. Craig Zahler ist gleich zweimal in dieser Liste vertreten. Sein Knast Action-Drama von 2017 mit einem starken Vince Vaughn ist ohne Zweifel sein bisher bester Film. „Brawl in Cell Block 99“ bedient sich mit der großen Kelle im Exploitation-Genre, ohne zum Gewaltporno zu werden. Es ist einfach eine faszinierende und beeindruckende Tour de Force.

Easy A (9/10)
Teenie-Komödien gab es nach wie vor reichlich. Doch wirklich herausstechen können nur noch wenige. „Easy A“ gehört zweifelsfrei dazu. Eine bezaubernde Emma Stone in einer mehr oder weniger modernen Literaturverfilmung auf der Spuren von „10 Things I hate about you“.

The Social Network (9/10)
Der „Facebook-Film“. Die perfekte Komposition von Bild und Ton. Ein meisterhafter Soundtrack von Trent Reznor, perfekt bebildert durch David Fincher und geschliffene Dialoge aus der Feder von Aaron Sorkin. Was will man noch mehr?

Mad Max: Fury Road (9/10)
Im Jahr 2015 hat der „Mad Max“ Erfinder George Miller die Messlate für Actionfilme neu definiert. Mit „Mad Max: Fury Road“ ist ihm ein meisterhaftes Sequel zum nun bereits 40 Jahre alten Franchise gelungen...

Weiterlesen