Aktuelle News

Aktuelle Kritiken

Aktuelle Seite: Home Videospielkritiken

F0UnzlL

Shadow Warrior

Als die Entwickler von "Flying Wild Hog" ("Hard Reset") und Publisher "Devolver Digital" angekündigt haben ein Remake zum 3D Realms Klassiker "Shadow Warrior" zu veröffentlichen war die Spannung in der Community groß. Mit "Hard Reset" haben die Entwickler bereits viele Fans gefunden, denn die Mischung aus Old School Mechanik und schöner Grafik sowie aufrüstbaren Fähigkeiten hat gut funktioniert und kam wunderbar an. "Shadow Warrior" sollte das Konzept nun weiter entwickeln und auf eine neue Stufe heben.

"Shadow Warrior " erzählt die Geschichte von Lo Wang, welcher nach einem fehlgeschlagenen Deal gegen eine ganze Armee von Höllenkreaturen kämpfen muss. Zugegeben, die Story ist nicht die Beste, aber was hat man...

600x

Gone Home

Man übernimmt in "Gone Home" die Rolle von Kaitlin Greenbriar. Sie ist gerade aus Amsterdam zurück und hat einen langen Trip durch Europa hinter sich. Voller Freude auf das Wiedersehen mit der Familie in Oregon steht sie zuhause plötzlich vor verschlossener Türe. Es macht keiner auf, das Haus scheint leer zu sein. Schnell ist der Schlüssel im Blumentopf gefunden und die Haustür auf...

Im inneren erkundet man als Kaitlin aus der Ego-Perspektive nun ein Haus, ein fremdes Haus, zumindest für den Spieler. Kaitlin kennt das Haus, es ist ihr Elternhaus, und trotzdem ist auch ihr nicht alles geläufig oder bekannt. Die nächsten 2 Stunden verbringt man damit die Räume des Hauses nach Anhaltspunkten zu durchstöbern. Immer...

Stanley-Poster-2-v2

The Stanley Parable

Das auf der Source Engine basierende Spiel "The Stanley Parable" beruht auf einer Modifikation für "Half Life 2". Man spielt den Büroangestellten Stanley, welcher Tag ein Tag aus Tasten auf seiner Tastatur drückt. Auf seinem Monitor erscheint die Taste die er drücken soll, er drückt sie. Doch eines Tages kommen keine Befehle mehr. Er macht die Bürotür auf und schaut in das angrenzende Großraumbüro. Leer, alles leer, keine Menschenseele da. Wo sind denn alle hin? Stanley macht einen Schritt aus seinem Büro, man hört plötzlich einen Off-Kommentar. Dieser sagt, dass Stanley zum Meetingraum gegangen ist um zu sehen, ob er evtl. ein Meeting vergessen hat. Da der Kommentator scheinbar den Durchblick hat folgt...

26345352

Outlast

Im Survival-Ego-Horror "Outlast" spielt man den Journalisten Miles Upshur. Aufgrund eines anonymen Tipps begibt er sich, mit Videokamera und ein paar Ersatzbatterien bewaffnet, zur Mount Massive Nervenheilanstalt. Schreckliche Experimente, entstellte Insassen und Geister sollen dort hausen. Glauben kann er das alles nicht wirklich, aber als Journalist muss er der Sache nachgehen. Bereits kurz nach den etwas unorthodoxen Einstieg ins Gebäude über ein Baugerüst, wird ihm allerdings klar, dass seine Kontaktperson nicht zu viel versprochen hat. Leichen, Blut und Horror überall, bereits nach 2,3 Räumen wird klar, ob Miles hier lebend rauskommt ist fraglich...

"Outlast" spielt sich zwar aus der Ego-Perspektive, doch ein Shooter...

Da die Videogames-Reviews zuletzt etwas liegen geblieben sind, gibt es nun ein Sammelreview zur Aufarbeitung.

 

Sword of the Stars: The Pit

"Sword of the Stars: The Pit" ist ein rundebasiertes, Rouge-Like Action-Rollenspiel. Auf einem fernen Planeten irgendwann in der Zukunft muss man sich mit einer von 3 Klassen durch die zahlreichen Ebenen einer Planeten-Station schlagen auf der Suche nach der Rettung der Menscheit. Dabei zerkloppt man allerlei Aliengesocks, ist immer auf der Suche nach einem Happen zu essen und neuen Waffen bzw. Gegenständen um daraus neue Waffen oder Gegenstände zu craften (mittels gefundener Rezepte, durch probieren oder mit Komplettlösung). Die Items droppen dabei komplett zufallsgeneriert und so kann es...

Da die Videogames-Reviews zuletzt etwas liegen geblieben sind, gibt es nun ein Sammelreview zur Aufarbeitung.

The Walking Dead - Survival Instinct

Nachdem Telltale mit ihrem "The Walking Dead" Adventure die Spieler begeistern konnte. sorgte die Ankündigung eines Ego Shooters mit Survival-Komponenten zumindest für Neugierde. Leider bleibt "The Walking Dead - Survival Instinct" aber weit hinter den Erwartungen. Komponenten wie befreite Überlebende und die Beschaffung von Benzin und anderen Utensilien klingt zwar spannend, aber sich ständig wiederholende Schauplätze, unkreative Waffen und die lahme Geschichte dienen nicht dazu den Spieler an den Bildschirm zu fesseln. Immerhin bekommt man im letzten Drittel des Spiels Daryls Armbrust...

Hard Reset cover

Hard Reset

Neben all den "Call of Dutys", "Medal of Honors" und "Crysis'" dieser Welt gibt es auch immer wieder Ego-Shooter die auch dieser Tage aus dem einheitlichen Brei hervorstechen. "Hard Reset" ist einer dieser Vertreter. In Machart erinnert das Spiel teils an die Klassiker des Genres aus den 90er Jahren. Größere Maps statt Level-Schläuchen, Secrets die wirklich belohnen und starke Einzelgegner statt ständiges Kanonenfutter.

"Hard Reset" spielt in einer Welt in der die Roboter die Menschheit fast besiegt haben. Lediglich eine letzte Bastion existiert und auch diese droht zu fallen. Der Spieler übernimmt die Rolle eines starken Einzelkämpfers welche halb Mensch, halb Maschine ist. Bewaffnet mit 2 Waffen, welche zahlreiche...

boxart 584 7001

DLC Quest

Das Indie-Game "DLC Quest" gibt einen witzigen Blick darauf, was passieren würde wenn die DLC-Seuche in der Spieleindustrie überhand nehmen würde. Das rudimentäre Jump and Run im "Super Mario"-Stil beginnt damit, das die Spielfigur nur nach rechts laufen kann, keine Lauf-Animation hat und nicht springen kann. Mit den ersten im Level verteilten Münzen kauft man sich bei einem DLC-Händler einen "Day One Patch" der all diese Sachen wieder freischaltet.

Dieser Ablauf zieht sich durch das komplette, ca. eine Stunde lange Spiel. Man sammelt Münzen im Level und kauft dafür fürs weiterkommen benötigte DLCs. Doppelsprung, ein Schwert und vieles mehr. Aber es gibt auch in den Levels verteilte, eher nutzlose DLCs. Dazu zählt...

braid

Braid

Indie-Entwickler Jonathan Blow brachte im Jahr 2008 mit "Braid" einen der Genre-Vertreter raus, der für viele andere Indie-Entwickler Tür und Tor geöffnet hat. Nicht nur wurde der Xbox- und Steam-Markt seitdem von viel mehr Indie-Games bevölkert als bevor, er zeigte auch auf das man einem etablierten und eingesessenen Genre mit einigen Anpassungen etwas völlig neues abgewinnen kann.

"Braid" erzählt die klassische Geschichte von dem Helden der die entführte Prinzessin retten muss. Doch am Ende jedes Levels steht der Satz: "I'm sorry but the princess is in another castle". Blow würzt das althergebrachte Jump and Run Konzept mit Rätseln und der Manipulation von Zeit. Der Spieler hat jederzeit die Möglichkeit die Zeit...

No Time To Explain Poster

No Time To Explain

"No Time To Explain" basiert auf einem Flash-Game gleichen namens welches auf der Flashgame-Webseite Newgrounds veröffentlicht wurde. Aufgrund der Popularität des Spiels beschlossen die Macher, eine erweiterte Version auf Steam herauszubringen und starteten eine Kickstartet-Aktion. Das Ziel von 7000$ wurde erreicht und überboten und am Ende kamen 26000$ für die Entwicklung zusammen, was dem Spiel u.a. einen neuen Soundtrack beschert hat.

Die Story des Spiels wurde im Vergleich zum Flash-Pendant kaum verändert. Ein namenloser Typ bekommt in seinem Haus plötzlich Besuch von sich selbst, doch wieso weshalb kann er nicht sagen, denn: "No time to explain". Im nächsten Moment wird "er selbst aus der Zukunft" dann...